Wenn alle so gute Arbeit gemacht hätten wie Dipl.-Ing. Ralf Eilers (51) aus Ganderkesee, dann hätte der Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) wohl pünktlich eröffnet werden können. Mit seinem Ingenieurbüro war er für die Planung und Montage des Hauptterminals zuständig, bei der kürzlich eröffneten Hamburger Elbphilharmonie für die Statik des Schiffanlegers. Auch bei den Kirchen scheint sich sein Name schon herumgesprochen zu haben: „Wir haben schon für Kirchen fast aller Glaubensrichtungen gearbeitet“, lächelt Eilers.

Aber nicht nur Großprojekte gehören zum Tagesgeschäft, sondern auch ganz normale Wohn- und Geschäftshäuser. Ralf arbeitet immer praxisorientiert, das gefällt den Kunden. „Die jungen Bauingenieure werden mit Theorie und Vorschriften so überfrachtet, dass für die Praxis wenig Zeit bleibt“, stellt Eilers fest. Was praktische Arbeit bedeutet, hat er vom Großvater und vom Vater hautnah mitbekommen, denn Familie Eilers hatte in Ganderkesee eine Zimmerei. Als Junge verbrachte Ralf viel Zeit im Schwimmbad, denn er war ein recht erfolgreicher Leistungsschwimmer. Während der Schulzeit entdeckte er seine Leidenschaft für Schach. Auch hier war er erfolgreich. „Oft waren wir an Wochenenden auf Turnieren und gesprochen wurde kaum miteinander. Das hat mich genervt, da habe ich wieder aufgehört“, erklärt Eilers.

Vater Herold Eilers meinte zur beruflichen Orientierung seines Sohnes: „Versuche deinen Weg zu machen. Später kannst du immer noch Zimmermann werden.“ Nach dem Hauptschulabschluss machte Ralf ein Berufsgrundbildungsjahr, bevor er an die Fachhochschule Delmenhorst wechselte. Mit dem Fachabitur in der Tasche studierte er Bauingenieurswesen in Bremen. Danach war er zwar Diplomingenieur, aber er fand keine passende Stelle. So arbeitete Ralf zunächst als Zimmermann bei seinem Vater.

Nach einem halben Jahr konnte Ralf in einem Ingenieurbüro in Delmenhorst anfangen, 1993 wurde er zum Prokuristen befördert. Nach 15 Jahren wechselte er dann in ein Ingenieurbüro nach Bremen. Immer mehr Bauunternehmen kamen auf Ralf zu und meinten: „Wir benötigen einen vernünftigen Statiker, mach dich doch selbstständig!“ Vor neun Jahren wagte er mit Unterstützung seiner Ehefrau Astrid den „Sprung ins kalte Wasser“ und gründete sein eigenes Ingenieurbüro. Diesen Schritt hat er bis heute nicht bereut. „Ich habe ein tolles Team und da macht mir auch eine Arbeitswoche von 70 bis 80 Stunden nichts aus. Es macht einfach Spaß!“, schwärmt Eilers.

Da die drei Töchter Annika (25), Daniela (23) und Saskia (20) mittlerweile erwachsen sind, gönnen sich Astrid und Ralf Eilers jedes Jahr eine mehrwöchige Reise. „Viele Jahre haben wir nur einen Kurzurlaub in Deutschland gemachet“, erzählt Ralf. Vor zwei Jahren ging es dann auf eine größere Reise nach Südafrika. Das gefiel den beiden so gut, dass sie im vergangenen Jahr drei Wochen lang Namibia erkundeten. In diesem Jahr geht es allerdings „nur“ in ein europäisches Land. „Wir genießen den Urlaub, aber wir freuen uns auch, wenn wir wieder in unserer Heimat Ganderkesee sind“, erzählt Ralf Eilers.

Ein weiteres Hobby ist der Schießsport. Als Ingenieur hatte Ralf den Bau eines Verbrauchermarktes in Bassum begleitet. Deren Besitzer war aktiv in der Sportgilde und überredete Ralf zur Mitgliedschaft. Gleich beim ersten Königsschießen wurde Ralf zum Gildekönig ausgerufen. Zum traditionellen „Scheibe aufhängen“ kamen 2014 über 40 Schützen aus Bassum zur Familie Eilers in die Grüppenbührener Straße. Dieses Ereignis wird sich dieses Jahr wiederholen: Ehefrau Astrid ist amtierende Gildekönigin. Auch im Schützenverein Ganderkesee ist das Ehepaar aktiv.

Sein Heimatort liegt Ralf sehr am Herzen. So war er acht Jahre im Gemeinderat. „Aus zeitlichen Gründen habe ich im letzten Jahr auf eine Kandidatur verzichten müssen“, verrät Ralf mir. Seit vielen Jahren engagiert er sich zudem beim Verein „Agenda 21“. Unter anderem wurde hier die Solarinitiative gestartet, deren Geschäftsführer Ralf ist. So wurden auf den Dächern der Oberschule Ganderkesee und der Grundschule Heide jeweils eine Solaranlage installiert. Erneuerbare Energie und Naturschutz sind Ralf sehr wichtig.

Im Moment laufen bei Ehepaar Eilers aber andere Vorbereitungen: Wie jedes Jahr werden sie auch 2017 aktiv beim Faschingsumzug dabei sein. Zusammen mit ihren Freunden von der DLRG werden sie am 25. Februar um den Ring ziehen und dann spielen Statik und Berechnung keine Rolle, es sei denn in flüssiger Form.

Ralf Eilers,Bauingenieur aus Ganderkesee

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.