Wildeshausen Die ersten Frühschwimmer konnten es nicht mehr erwarten: Sie standen schon eine Viertelstunde vor der Eröffnung um 6.30 Uhr vor der Eingangstür des Wildeshauser Freibades. Zweieinhalb Stunden später eröffneten dann Bürgermeister Jens Kuraschinski, Badleiter Marcel Buller und Mitarbeiter André Grasso offiziell die Saison 2016 mit ihrem Sprung ins 23,5 Grad warme Nass. Kuraschinski, häufiger Gast im Bad, hatte vor dem Sprung schon 1000 Meter zurückgelegt „Perfekt“, sagte er über das Schwimmvergnügen unter freiem Himmel.

Der Brandschaden vom Himmelfahrtstag im Hallenbad hat für den Betrieb des Freibads keine Auswirkungen – außer dem Wegfall des parallel geöffneten Hallenbades. Die Freibadgäste können die Umkleiden im Hallenbad ohne Einschränkungen nutzen.

Stabile Eintrittspreise

Das Freibad am Wildeshauser Krandel ist von Montag bis Freitag, 6.30 bis 20 Uhr, geöffnet, am Sonnabend und Sonntag von 9 bis 18 Uhr.

Am Pfingstdienstag, 17. Mai, ist das Freibad wegen des Gildefestes nur bis 12.30 Uhr geöffnet.

Die Preise im Wildeshauser Freibad sind stabil geblieben. Der Einzeleintritt für Kinder (4 bis 15 Jahre) beträgt zwei Euro, für Erwachsene (ab 16 Jahre) 3,50 Euro. Die Zehnerkarte Kinder kostet 18 Euro, die Zehnerkarte Erwachsene 32 Euro. Mit den Wertkarten sind Vergünstigungen auf den Einzeleintritt möglich: bei der Wertkarte 100 Euro 15 Prozent Ermäßigung, bei 200 Euro 20 Prozent Ermäßigung, bei 400 Euro 30 Prozent Ermäßigung.

    www.krandelbad.wildeshausen.de

Seit rund einer Woche war das Schwimmerbecken mit insgesamt rund 1500 Kubikmeter Wasser befüllt und aufgeheizt worden. „Die Wärme stammt komplett aus dem Wärmeverbundsystem des Klärwerks“, erläuterte Hans Ufferfilge, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, Bildung, Sport und Kultur. Das Wasser wird aus der eigenen Brunnenanlage des Bades gefördert. Die Qualität wird regelmäßig überprüft.

Neben dem Schwimmerbecken ist die Sprunganlage startklar. Das ist derzeit noch ein sehr erfrischendes Vergnügen. Das Becken ist unbeheizt: 14 Grad aktuell. Am Nichtschwimmerbecken liefen am Montag noch die letzten Fliesenreparaturarbeiten. Auch dieses Becken steht in Kürze zur Verfügung.

Auch ein Thema bei der Freibaderöffnung: das Feuer am Himmelfahrtstag im Hallenbad. Die Polizei will an diesem Dienstag mit einem Sachverständigen den Brandort näher untersuchen, um die Ursache herauszufinden. Bisher ist der Grund für das Feuer völlig unklar.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach den Ermittlungen der Polizei gehe es um die Schadensregulierung, erläuterte Ufferfilge. Das in einem Bereich von rund zehn Quadmetern geöffnete Dach soll kurzfristig provisorisch abgedichtet werden, um Witterungseinflüssen zuvorzukommen.

Zum Zeitpunkt des Brandes war das Hallenbad für Revisionsarbeiten geschlossen. „Wir werden voraussichtlich den zweiten Teil dieser Arbeiten vorziehen“, kündigte Ufferfilge an. Sie waren ursprünglich erst von Mitte bis Ende Juni 2016 geplant gewesen. Da das Hallenbad nach dem Brand ohnehin geschlossen bleibe, sei ein Vorziehen dieser geplanten Arbeiten sinnvoll, hieß es.

Ulrich Suttka Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.