WARDENBURG Die Wardenburger SPD geht mit ihrem bekannten Vorstand in die kommenden Jahre. Die Mannschaft um den Vorsitzenden Ralf Dierks wurde bei der Hauptversammlung am Donnerstagabend im Wardenburger Hof in ihren Ämtern bestätigt. Stellvertreter bleiben Peter Kose und Gudrun Schaffstädter, Kassenwart ist Andreas Klarmann, vertreten wird er von Andrea Klarmann. Schriftführer ist weiterhin Dieter Kruse, Klaus Wohde vertritt ihn. Heidi Krüder und Werner Wulf bleiben Beigeordnete. Neu als Beigeordneter in den Vorstand gewählt wurde Olaf Gerdes. Ebenfalls kandidiert hatte Tim Gronewold, ihn möchte der Vorstand als beratendes Mitglied aufnehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dierks war in seinem Bericht zuvor besonders auf die zurückliegende Kommunalwahl eingegangen. Er bedauerte, dass die Suche nach einem Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters nicht erfolgreich gewesen sei. In diesem Fall habe die Kommunikation zwischen Vorstand und Ortsverein nicht perfekt funktioniert. Auch die herben Verluste bei der Gemeinderatswahl bedauert Dierks. Er habe nicht mit einem derartig starken Gewinn der Grünen in Wardenburg gerechnet, sagte er. Für die Zukunft hofft Dierks, dass es der SPD gelingen werde, sich in den bislang von der CDU dominierten Ortsteilen präsenter zu zeigen. Einstimmig sprachen sich die Mitglieder des Ortsverbandes dafür aus, die erneute Kandidatur von Axel Brammer (Hatten) für ein Landtagsmandat zu unterstützen. Brammers Kollegin Renate Geuter referierte zwischen den Wahlgängen zu Steuerungsmöglichkeiten der Gemeinden bei der Ansiedlung von Biogasanlagen und Tierställen.

Während der Versammlung wurden auch zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zur SPD ausgezeichnet. 40 Jahre dabei sind Bruno Otten, Dieter Heptner, Ingeborg Lipinski, Fritz Hellbusch und Werner Wulf, 25 Jahre gehören Brunhilde Kose und Friedrich Bock der SPD an.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.