Ganderkesee /Stenum Der Bestand an Schwarzwild in Ganderkesee ist – entgegen den Befürchtungen – mit dem vermehrten Maisanbau nicht weiter gestiegen, sondern gesunken. Vor drei, vier Jahren seien im Bereich des Hegerings Ganderkesee in der Spitze bis zu 25 Tiere erlegt worden, 2013 seien es gerade mal drei gewesen, berichtete Leiter Jan-Bernd Meyerholz am Rande der Jahreshauptversammlung des Hegerings am Donnerstagabend in Lüschens Bauerndiele.

Insgesamt habe sich die Wilddichte im Vergleich zum Vorjahr nicht verschlechtert. Der Bestand an Fasanen sei schon vor Jahren deutlich zurückgegangen, die Gründe kenne man bis dato nicht. Zurückgegangen waren auch die Bestände beim Rebhuhn (das seit längerem nicht bejagt wird), allerdings seien vielerorts Rebhuhnketten (Gruppen) zu finden.

Die Lebensräume fürs Niederwild zu verbessern, ist eines der Ziele des von der Kreisjägerschaft gegründeten Vereins „Biotop-Fonds der Jägerschaft Oldenburg/Delmenhorst“, den Wilfried Westermann vorstellte. Dem neuen Verein geht es insbesondere um die Vernetzung von Lebensräumen und die Schaffung und Unterhaltung zusätzlicher Rückzugsräume.

Über „Wildkrankheiten“ referierte der Leiter des Veterinäramtes des Landkreises, Dr. Carsten Görner. Er nahm auch zur aktuellen Entwicklung bei der Afrikanischen Schweinepest (AFP) Stellung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jan-Bernd Meyerholz hatte schließlich eine ganze Reihe von Hände zu schütteln – beim Punkt „Ehrung von Mitgliedern“. Bernhard Bücking (Fahren) und Heinz Oetken (Schlutter) wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Für langjährige Treue wurden ausgezeichnet: Bernhard Bücking (60 Jahre), Bernhard Himmelskamp aus Rethorn (50) und Dirk Brüggemann aus Bürstel (50), Cord Bredendiek aus Brüning (40), Hans-Gerd Witte aus Sethe, Werner Iben aus Struthafe, Thorsten Niehaus aus Brüning, Thorsten Cordes aus Steinkimmen, Christian Schröer aus Hude, Hermann Klattenhoff aus Stenum und Volker Logemann aus Bookhorn (alle 25).

Die LJN-Verdienstmedaille erhielten Heiko Ahlers aus Neuenlande, Gerold Haverkamp aus Ganderkesee, Günter Westermann aus Meierhafe und Magnus Denker, Ganderkesee.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.