WARDENBURG WARDENBURG/HHA - „Das Schützenfest war an allen vier Tagen sehr gut besucht. Der Schützenverein und die Schausteller waren bis auf wenige Ausnahmen mit dem Verlauf zufrieden. Das Höhenfeuerwerk am Montagabend ist als Höhepunkt zum Abschluss nicht mehr wegzudenken“, so die Einschätzung von Friedrich Taubert, 1. Vorsitzender des Wardenburger Schützenvereins auf der Mitgliederversammlung, die am Freitagabend stattfand, und an der 55 Mitglieder teilnahmen. Weiter dankte Taubert dem Schützenkönig Frank Lankenau, der Damenbesten Nicole Hoppe sowie dem Alterskönig Ewald Lankenau für ihre Repräsentation des Vereins. Der neu ins Leben gerufene Ausschuss für die Gestaltung des Festes hat für 2006 bereits einige weitere Aktionen geplant. Damit solle die Attraktivität weiter erhöht werden. Auch am nächsten Schützenfest-Sonntag würden die Wardenburger Geschäfte wieder geöffnet haben.

Ein weiterer Punkt war die Schießanlage. „Wenn der Schützenverein wieder mehr Jugendliche an das Schießen heranführen möchte, um den Nachwuchs zu fördern, muss die Schießanlage dringend modernisiert werden“, erklärte Taubert. Hierzu seien größere Investitionen für eine Computer-Schießanlage nötig. Die Schäden des großen Wassereinbruchs vom August seien weitgehend behoben worden. Der Betrieb konnte wieder aufgenommen werden. Einige Arbeiten werden noch von Fachfirmen ausgeführt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der Jahreshauptversammlung im März nächsten Jahres werden Nachfolger für den 1. Vorsitzenden, den Schriftwart und den Obersportleiter gesucht. Damit solle laut Taubert der Schützenverein mit einer jüngeren Mannschaft weitergeführt werden. „Wenn uns das nicht gelingen sollte, könnte es um den Traditionsverein etwas dunkel werden, und die ganze Arbeit wäre eventuell umsonst.“

Am kommenden Sonnabend, 5. November, findet ab 20 Uhr im Wardenburger Hof der Königsball samt Proklamation (21 Uhr) statt. Hierbei handelt es sich um einen öffentlichen Ball, zu dem alle Wardenburger eingeladen sind. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für den Verein wird gebeten. Für Musik sorgt DJ Mauri.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.