Hoyerwege Der Schützenverein (SV) Hoyerswege stellt die Weichen in Richtung Zukunft: An der Straße „An der Hackhorst“ soll eine neue Schießsporthalle mit einem Luftgewehrstand entstehen. „Wir hoffen, im Jahr 2017 mit dem Bau beginnen zu können“, sagte Vereinsvorsitzende Inge Holschen der NWZ . Der Planungsstand war Gesprächsthema bei der Jahreshauptversammlung am Mittwoch.

Rückblende: Vor knapp drei Jahren wurde aus dem ehemaligen „Hof Hoyerswege“ das asiatische Restaurant Mongolei. Damit stand dem Verein kein Saal mehr zur Verfügung. Für den Schießstand ist der Pachtvertrag ausgelaufen, sagte Holschen. Eine Modernisierung der Anlage komme für die Schützen nicht in Betracht. Es wurde ein Planungsausschuss für einen Neubau gegründet. Ihm gehören Gerold Otte, Friedhelm und Timo Mahlstedt, Günter Richter, Enno Vosteen, Dieter Coldewey, Holger Werner, Insa Schwarting-Bakenhus und Holschen selbst an. Von Anfang an sei klar gewesen, dass man keine Anlage für Kleinkaliber bauen wolle.

Gleichzeitig holte sich der SV Rückendeckung von den örtlichen Vereinen. „Wir möchten, dass die Ortschaft hinter uns steht“, betonte Holschen. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung im Herbst vergangenen Jahres beschloss der Schützenverein, den Jahresbetrag von 30 auf 40 Euro zu erhöhen. Auch die übrigen Vereine helfen bei der Finanzierung. Zudem sei mit Zuschüssen von Landkreis und Kreissportbund zu rechnen. Zum Kostenrahmen wollte sich Holschen vorerst nicht äußern.

Erste Gespräche mit der Ganderkeseer Verwaltungsspitze seien überaus positiv verlaufen. Nun hofft der SV Hoyerswege auf grünes Licht aus der Kommunalpolitik.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gewählt wurde auch bei der Versammlung am Mittwoch: Maike Stellmann, die seit 28 Jahren im Vorstand arbeitet, gab das Amt der 1. Kassenwartin auf. Für sie wurde Gunda Goldenstedt gewählt. Stellmann bleibt aber Schießmeisterin bei den Damen und den Schülern. Neue 1. Schriftführerin ist Amelie Bakenhus, die auf Svenja Braue folgt. Für die 2. Kassenwartin Silke Ostermann fand sich noch kein Nachfolger.

Sein diesjähriges Schützenfest richtet der SV Hoyerswege am 9. und 10. Juli auf der alten Anlage aus. Auch das Bundesschützenfest 2018 soll noch an alter Stelle stattfinden.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.