HUDE HUDE/JULO - Bilanz des Jahres 2006 zog der Schützenverein Hude am vergangenen Freitag im Schützenhaus: Vorsitzender Frank Auffarth hob während der Jahreshauptversammlung in seinem Rückblick das Schützenfest hervor.

Nach Auffarths Einschätzung hat das Handballturnier des TV Hude dazu beigetragen, abends das Zelt mit vielen Jugendlichen zu füllen und damit für mehr Stimmung zu sorgen. Er bemängelte jedoch noch die geringe Beteiligung der Schützen beim Umzug am Sonntag. Die sich gut entwickelnde Freundschaft zu der Reservistenkameradschaft Hude begrüßte Auffarth besonders. Beide Vereine hatten sich auf ihren Veranstaltungen besucht.

Bei der routinemäßigen Überprüfung der Schießanlage im September 2006 seien einige Mängel festgestellt worden, berichtete Auffarth. Einige davon konnten beseitigt werden, in der Pistolenhalle gebe es jedoch noch einiges zu tun. Unter anderem soll eine neue Be- und Entlüftung installiert und der Fußboden geebnet werden. Für eine weitere Fluchttür an der Scheibenanlage, neue Kugelfänge und eine Metallplatte an der Rückwand soll ebenfalls gesorgt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Fragebogenaktion des Schützenvereins im Jahr 2006 sollte dazu beitragen, die Ursachen für die geringe Resonanz beim Schützenfest bzw. die rückläufige Beteiligung am Königsschießen zu erheben. Aus 45 ausgefüllten Fragebögen konnte Auffarth einige Vorschläge herausfiltern, die demnächst umgesetzt werden sollen. Allgemein wurde an ein größeres Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein appelliert.

Grund zur Freude gab es jedoch auch: Vier neue Mitglieder wurden am Freitag offiziell aufgenommen. Ulf Baumann, Stefan Rüttgers, Heike Bläker und Maria-Rita Kleene zählen nun zum Kreise der Grünröcke. Heiko Schütte, Günter Loos, Hermann Tönjes und Robert Vietor sind schon länger dabei und wurden für ihre 40-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunden und goldenen Ehrennadeln ausgezeichnet. Eine Leistungsnadel und ebenfalls eine Urkunde bekamen die Kreismeister aus 2006 Uwe Jacobs, Peter Seidler, Gerhard Lürßen, Hildegard Wübbenhorst, Wilma Bolte und Linda Cordes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.