LITTEL Fast 50 Besucher konnte der erste Vorsitzende des Vereins, Werner Liebl, zur Jahreshauptversammlung von Heimatverein und Dorfgemeinschaft im Litteler Krug begrüßen.

Ingrid Haake kandidierte nicht wieder als Schriftführerin und schied damit nach zwölf Jahren aus dem Vorstand aus. Zum Nachfolger wurde Manfred Borchers einstimmig gewählt. Matthias Haye (stellvertretender Schriftführer), Nadja Kirsch (Kassenwartin) und in Abwesenheit Sonja Muhle (stellvertretende Kassenwartin) wurden ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer schied Holger Spille aus, der neun Jahre im Vorstand tätig war. Nachfolger wurde Hendrik Hasselhorn. Werner Liebl dankte den ausgeschiedenen Mitgliedern für die langjährige Tätigkeit.

Einen breiten Raum nahmen die Vorträge von Werner Albrecht als Sprecher des Arbeitskreises Breitband-Internet und als Ansprechpartner der Initiative Wardenburger Bürgerstiftung ein. Werner Albrecht vermittelte den Mitgliedern grundlegende Informationen zum Thema DSL. Littel gehört zu den Bereichen, die von der Breitband-Förderung in der Gemeinde Wardenburg nicht profitieren werden. Die EWE Tel habe erklärt, dass dennoch ein Ausbau mit Glasfaserkabel stattfinden kann, wenn es sich wirtschaftlich rechnet. Bedingung für den Ausbau ist der Abschluss von Vorverträgen für DSL. 50 Prozent der Haushalte im betroffenen Bereich müssten einen solchen Vertrag abschließen. Das bedeutet, dass von den 184 Haushalten 92 unterschreiben müssten. Bislang liegen jedoch nur 75 Verträge vor, somit fehlen noch 17 Haushalte.

Wenn diese Chance vertan werde, sei davon auszugehen, dass in den nächsten Jahren in diesem Bereich nichts mehr passiert, so Albrecht. Insbesondere für Firmen, Schüler und Studenten sei diese Abkoppelung von der schnellen Datenautobahn fatal. Für Überzeugungsarbeit bleibt nicht mehr viel Zeit: Wenn die 92 Verträge bis zum 15. April nicht erreicht werden, ist der Zug in die schnelle Internetwelt für weite Bereiche von Littel abgefahren. Werner Liebl hofft, dass die erforderlichen Verträge mit Einwohnern noch abgeschlossen werden.

Der ebenfalls in Rede stehende Ausbau mit LTE-Verbindungen (Funk) wurde vom Vortragenden auch angesprochen. Diese Alternative könne die Drahtlösung jedoch nicht sicher ersetzen, da die Bandbreite nicht garantiert werden könne. Zudem sei diese Lösung für den einzelnen Haushalt nicht billiger.

Im zweiten Vortrag erläuterte Werner Albrecht die Hintergründe und Ziele der Initiative „Bürgerstiftung Wardenburg“.

Eine positive Meldung wurde zum Schluss der Versammlung verkündet. Littel hat einen Kandidaten für die Kommunalwahl gefunden. Jörg Brandes möchte für die CDU in Littel kandidieren. In diesem Zusammenhang rief Werner Liebl zur Teilnahme an der Kommunalwahl auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.