SCHöNEMOOR Auf einmal ging die Post ab. Mucksmäuschenstill hatten am Freitagabend die 60 Gäste in Logemanns Saal gerade noch den plattdeutschen Vorträgen gelauscht, als plötzlich zwei resolute „ältere Damen“ mit Stock und Stoff-Terrier hereinplatzten. „Frau Ostermann und Frau Krebstakies“ nahmen jetzt das Heft in die Hand – und brachten die Lachmuskulatur in Schwung.

Eigentlich hatte der Orts- und Verkehrsverein Schönemoor für diesen Abend Tamme Hanken verpflichtet. Weil der XXL-Ostfriese aber wegen eines Fernsehdrehs absagen musste, klopfte Vorsitzender Harm Ehlers bei Doris Ostermann und Kristin Krebstakies an und fragte, ob sie einspringen könnten. Das Duo tritt seit Jahren beim Reitturnier in Grüppenbühren auf.

Die frotzelnden Damen gingen sofort zur Sache. Wo denn Tamme Hanken sei, wollten die beiden von „Frau Schönemoor“ (Marianne Schöneboom) und „Herrn Bürgermeister“ (Ehlers) wissen. Schließlich solle der Ostfriese die Gelenke bei Terrier Puffy einrenken. Schönemoor würden sie kennen, ja, auch die dortige Hundepension: „Da fallen sie alle in’n Zaun.“

„Ganz zufällig“ hatten die beiden auch Damenwäsche dabei – die sie vor Ort gleich einmal ausprobierten. Allerdings nicht bei sich selbst. Kurzerhand machten sie Helmut Otte zum „Model“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach übernahmen dann wieder die „Plattdeutschen“ das Mikro. Jüngste Vortragende war Jessica Oltmanns. „Opa (Günter Oltmanns) hat mich einfach so angemeldet“, meinte die Zehnjährige aus Altengraben vergnügt. Weil sie in der Plattdeutsch-AG der Grundschule Schierbrok mitgemacht hatte, war sie bestens vorbereitet – und erhielt schon für ihren ersten Beitrag über Frau Kiekbusch und deren Zahnarztbesuche jede Menge Beifall.

Erstmals wirkte auch Hillard Bley am Programm mit – das ansonsten gestaltet wurde von Anni Schlüter, Reinhardt Kirchhoff, Henni Ehlers, Helmut Otte sowie Marianne Schöneboom.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.