HARPSTEDT Zehn Arbeitsstunden müssen die Aktiven des Reitclubs „Sport“ Harpstedt im Jahr leisten. Der Jahresbeitrag wurde auf 40 Euro angehoben.

Von Marén Bettmann HARPSTEDT - Mitglieder des Reitclubs „Sport“ (RCS) Harpstedt, die ihr Soll an Arbeitsstunden nicht erfüllen, werden künftig zur Kasse gebeten. Auf der Jahreshauptversammlung am Montagabend in der „Wasserburg“ in Harpstedt wurde auf Vorschlag des Vorstands beschlossen, eine Arbeitskarte einzuführen, auf der sich die aktiven Mitglieder ihre geleisteten Arbeitsstunden abzeichnen lassen müssen. Sind die geforderten zehn Stunden am Ende eines Jahres nicht oder nur teilweise abgeleistet, werden für jede fehlende Stunde fünf Euro vom Konto abgebucht.

Vorsitzender Heinz-Dieter Kimme sah die Arbeitskarte als sinnvolles Mittel an, um zahlreiche nachlässige Mitglieder zum geforderten Arbeitseinsatz zu bewegen. In der Versammlung regte sich bei den 40 Anwesenden kein Widerstand. Ebenso wenig als es darum ging, die Mitgliedsbeiträge anzuheben. „Seit Jahren bewegen wir uns mit unseren Finanzen am unteren Limit“, berichtete Kimme. Kein Reitverein in der Umgebung erhebe so niedrige Sätze. Kinder bis 18 Jahren seien sogar frei, wenn die Eltern dem Verein angehörten. Eine Reiterin bestätigte: „Mein Mann und ich sind noch in zwei anderen Vereinen und da zahlen wir fast das Doppelte.“ „Lasst uns einmal richtig erhöhen, dann haben wir ein paar Jahre Ruhe“, schlug ein weiteres Mitglied vor. Und so wurde einstimmig beschlossen, den Jahresbeitrag für Passivmitglieder von 12 auf 16 Euro anzuheben sowie den der aktiven Mitglieder von 30 auf 40 Euro. Damit steigt die Aufnahmegebühr von 60 auf 80 Euro, da die Satzung die doppelte Summe des

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mitgliedsbeitrages vorsieht.

Dass die Reserven in der Kasse der Harpstedter Reiter bisher klein waren, zeigte das vergangene Jahr: Nachdem die Kläranlage auf der Anlage in Groß Köhren erneuert worden sei, habe unvorhergesehen die untere Wohnung auf der Reitanlage renoviert werden müsse, so der Vorsitzende. Zu guter Letzt habe noch der Schlepper seinen Geist aufgeben. Um all dieses bezahlen zu können, sei über eine Bank eine Zwischenfinanzierung nötig gewesen.

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden Regina Sanders als 2. Vorsitzende und Werner Kracke als Kassenwart in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den erweiterten Vorstand kamen Stefan Haske als 2. Rittmeister (Jens-Hauke Freymuth schied aus beruflichen Gründen aus) und Ina Wolters als Mitglied des Festausschusses.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.