Hude Klar, Hamburg und Bremen kennen die 22 Neuntklässler, die an der Peter-Ustinov-Schule das Unterrichtsprofil „Wirtschaft“ gewählt haben, als bedeutende Hafenstädte. Aber dass auch Niedersachsen über gleich neun Seehäfen verfügt, weiß kaum jemand. Dabei zählen die Standorte mit einem Umschlagsvolumen von mehr als 60 Millionen Tonnen pro Jahr zu den größten Hafengruppen in Deutschland. Und die Chefin dieses Logistik-Netzwerkes schlüpfte am Montagmorgen an der Huder Oberschule in die Rolle der Lehrerin. Inke Onnen-Lübben ist gerade zur Sprecherin der Geschäftsführung der Seaports of Niedersachsen GmbH berufen worden. Doch die Zeit, den Neuntklässlern die Zusammenhänge von Häfen und Logistik zu erklären, nimmt sich die 32-Jährige.

Für Iris Hagedorn, seit Beginn des Schuljahres Leiterin des Fachbereiches Wirtschaft, ist die Verzahnung zwischen Schule und Unternehmen besonders wichtig. Den Praxiskontakt hat die Wirtschaftsbildungs-Initiative „Wigy“ e.V. geknüpft. Der 1993 gegründete Verein hat im Jubiläumsjahr die Aktion „20 Unternehmer/innen in Schulen“ initiiert. „Durch den persönlichen Einsatz von Unternehmerinnen und Unternehmern werden wirtschaftliche Zusammenhänge nicht nur spannend, sondern auch sehr lernwirksam vermittelt“, weiß „Wigy“-Geschäftsstellenleiterin Martina Raker. Und für das Thema „Häfen und Logistik“, das bei Iris Hagedorns Schülern auf dem Stundenplan steht, erwies sich Inke Onnen-Lübben als ideale Referentin.

Schule und Wirtschaft kooperieren

Der Verein „Wigy“ (ursprünglich Wirtschaft & Gymnasium) setzt sich dafür ein, ökonomische Bildung als Bestandteil des allgemeinbildenden Schulwesens zu verankern. Er stellt seinen rund 1000 Mitgliedern Konzepte und Materialien für den Wirtschaftsunterricht zur Verfügung, bietet Fort- und Weiterbildung für Lehrkräfte an und fördert Kooperationen zwischen Schule und Wirtschaft.

Wissenschaftlich begleitet wird „Wigy“ vom Institut für Ökonomische Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (IÖB).

Was ist eigentlich Logistik? „Dass ihr euren Erdbeerjoghurt immer frisch und in ausreichender Menge im Kühlregal des Supermarkts vorfindet, hat damit zu tun.“ Onnen-Lübben erklärt den Schülern die Rolle der Seehäfen als Ziel- und Ausgangspunkt von weltweiten Warenlieferungen. Seit 2006 arbeitet sie für die Seaports of Niedersachsen GmbH, wo sie in den vergangenen Jahren die Entwicklung der Gesellschaft als Verantwortliche für Marketing und Kommunikation wesentlich mitgestaltete. Sie gilt als international erfahrene Managerin, die Messeauftritte sowie Kundenveranstaltungen zwischen Shenzhen in China und Sao Paolo in Brasilien erfolgreich organisiert hat.

Besonders aufmerksam hört Finn Lückemann zu. Der 16-Jährige besucht die 10. Hauptschulklasse. Weil er großes Interesse an den Themen Seefahrt und Logistik hat, durfte auch er an der Doppelstunde mit der Häfen-Chefin teilnehmen. Finn: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, in diesem Bereich zu arbeiten.“

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.