+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
„Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Berlin fällt erneut aus

GANDERKESEE /LANDKREIS Wirtschaftskrise hin oder her – das Handwerk im Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst hat einen guten Grund zum Feiern: Die Kreishandwerkerschaft besteht in diesem Jahr ein Dreiviertel-Jahrhundert. Am 24. August soll der 75. Geburtstag der Branchen-Vereinigung im Hotel Backenköhler in Stenum würdig begangen werden.

Für das Jubiläum konnten die Organisatoren bereits einen hochrangigen Gast gewinnen: Die Festrede wird Otto Kentzler halten, der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und damit oberster Repräsentant der rund 970 000 handwerklichen Unternehmen in Deutschland mit rund 4,8 Millionen Beschäftigten und fast 480 000 Lehrlingen.

An den weiteren Details der Jubiläumsfeier wird noch gefeilt. Ein Anliegen der Betriebe sei es auf jeden Fall, auch ihre Kunden in gebührender Form einzubinden, hieß es am Dienstagabend auf der Vorstandssitzung der Kreishandwerkerschaft in der Tischlerei Sandkuhl in Ganderkesee.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ausnahmsweise tagte das Gremium nicht in den Verbands-Räumen in Delmenhorst – Tischlermeister Hans-Hermann Sandkuhl hatte seine Kollegen eingeladen zur Betriebsbesichtigung mit anschließendem Essen. Es war nämlich die letzte Vorstandssitzung für den Ganderkeseer – Sandkuhl scheidet auf eigenen Wunsch bei der Mitgliederversammlung am 5. Mai aus. Der 59-Jährige war mehr als 15 Jahre im Vorstand tätig, seit 1999 in der Funktion des stellvertretenden Kreishandwerksmeisters. Sandkuhl ermunterte seine Vorstandkollegen, „ruhig öfter in die Betriebe zu gehen.“

Im Gegenzug hörte der Ganderkeseer Unternehmer viel Lob und Anerkennung für seine hochmodernen Arbeits- und Produktionsmethoden. Sandkuhl, so das Urteil des Handwerks-Vorstands, habe sein Unternehmen für die Zukunft gut gerüstet.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.