WARDENBURG Das wollte am 20. Juli, als der erste Spatenstich am Rathausplatz vorgenommen wurde, wohl keiner vorhersagen, dass bei der Eröffnung Anfang Oktober herrlichstes Sommerwetter herrschen würde. So sind dann auch viele Bürger der Gemeinde Wardenburg am Sonntag nach dem Erntedank-Gottesdienst zur Eröffnung des neuen Rathausplatzes erschienen. Bürgermeisterin Martina Noske bedankte sich bei allen Beteiligten, den Mitarbeitern der LGLN, der lokalen Arbeitsgruppe Leader (die für die Bewilligung der Fördergelder zuständig waren), der Firma Stegemann und auch den Mitarbeitern im Rathaus (Annette Meyers und Christian Großklaus), die zum Gelingen dieses Bauprojektes beigetragen haben.

Da kein Ingenieurbüro eingesetzt wurde, mussten auch die Detailplanungen von den Mitarbeitern des Rathauses durchgeführt werden. „Die Firma Stegemann hat sich kräftig ins Zeug gelegt, damit heute die Eröffnung stattfinden kann“, freute sich die Bürgermeisterin, „auch wenn noch nicht alles fertig ist“.

Bei den Ratsmitgliedern, die für den Ankauf des Geländes und für die Herstellung des Platzes gestimmt hatten, bedankte sich die Bürgermeisterin. „Dieses Vorhaben war im Rat nicht unkritisch, es gab auch kontroverse Stimmen. Die Mehrheit hat sich jedoch entschieden, einen weiteren Trittstein zur Ortsentwicklung zu schaffen, der mit der Sanierung des Bereiches am Glockenturm begann, mit dem Bau der Krippe fortgesetzt wurde und mit dem Rathausplatz seine Fortführung hatte.“

Besonderer Dank ging auch an Holger Lebeus (Planungsgruppe Freiraum) aus Südmoslesfehn. Lebeus hatte die grundlegende Idee für die Schaffung eines Platzes, der nicht nur ein Parkplatz ist, er kann auch vielfältig für die Marktbeschicker und andere Aktivitäten genutzt werden. „Und auch das Rathaus kommt noch besser zu Geltung“ stellte Martina Noske zufrieden fest. Für die Baumaßnahmen wurden insgesamt 210 000 Euro ausgegeben, davon sind 76 000 Euro als Zuwendung vom Landesamt für Geoinformation und Landesentwicklung (LGLN) beantragt worden. Derzeit fehlt dem Platz noch ein Wasserspiel, die Beleuchtung und die Bepflanzung. Auch einige Sitzbänke sollen noch aufgestellt werden.

Ein Grußwort sprach Rolf Eilers, Vorsitzende der lokalen Arbeitsgruppe Leader, einer Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union, mit der seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum durch Fonds gefördert werden. Rolf Eilers wies darauf hin, dass dieses schon die dritte geförderte Maßnahme in der Gemeinde ist. „Nach den Maßnahmen am Glockenturm wurde hier noch eine Zahnlücke geschlossen“ stellte er zufrieden fest.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Tag der Regionen forderte Eilers die Bürger auf, mehr lokal zu handeln. „Kaufen Sie in Wardenburg ein, gehen Sie auch mal wieder aus in Wardenburg und der neue Rathausplatz könnte die lokalen Angebote sicherlich noch erweitern“, ist sich der ehemalige 1. Kreisrat sicher.

Nach den Reden und der offiziellen Eröffnung des Platzes konnten die Besucher sich an vielen Ständen informieren, essen und trinken und das kulturelle Programm von den Jagdhornbläsern Korsorsberg und dem Shanty-Chor Oberlethe genießen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.