NUTZHORN /SCHöNEMOOR /BERGEDORF Wo Erwachsene sich gerne respektvoll zurückhielten, zeigten die Kleinen überhaupt keine Scheu. Ein 1,80 Meter großes Pferd flößte den Kindern auf dem „Hof Spradau“ in Nutzhorn keinen Respekt ein – sie setzten sich einfach drauf und ritten los. Natürlich geführt von einer ausgebildeten Reiterin.

Was sonst nur den ambitionierten Reitern vorbehalten ist, durften jetzt auch kleine und große „Nicht-Reiter“ erleben. Drei Pferdehöfe in der Gemeinde hatten zum „Tag der offenen Stalltür“ geladen. Bundesweit beteiligten sich über 1000 Reitvereine und Pferdebetriebe an der Aktion, die von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und den Landessportverbänden initiiert worden war.

Ab 10 Uhr hatten die Höfe ihre Tore und Ställe für Gäste geöffnet. Die ersten kamen noch in den Genuss von Sonnenschein, später regnete es bei starkem Wind überwiegend. Aber auch darauf waren die Höfe vorbereitet und boten ihren Gästen ein großes Kuchen-Büfett, warmen Kaffee und Gulaschsuppe.

Auf dem Hof der Familie Spradau, der seit fast 300 Jahren in ihrem Besitz ist, konnten die Kleinen Ponys putzen und reiten, während die Großen dem Tierarzt bei der Behandlung oder dem Hufschmied beim Beschlagen zusehen konnten. „Unser Vater hat noch erlebt, wie Pferde vor einen Pflug gespannt wurden“, erzählte Doris Ostermann (37), Tochter des Hofeigentümers. Zum Hof gehören 30 Pferde, unter anderen Hannoveraner, Hafflinger und Tinker.

Ein besonderes Erlebnis gab es auf dem Hof Auffahrt in Bergedorf. Dort traten Pferde und Hunde in einem Schauwettkampf gegeneinander an und zeigten, wer besser springen kann. Außerdem gab es einen Dressurwettbewerb, ein Springen und einen Geländeritt. Als „Shuttle“ zwischen Hof und dem Austragungsort fuhr natürlich eine Kutsche.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Reit- und Fahrverein Schönemoor blieb weitestgehend unter sich – nicht aus Mangel an Interesse. Aber viele Besucher fanden den Weg zu dem etwas abgelegenen Gelände nicht. Vorsitzender Arthur Baumfalk (62): „Wir hatten dennoch drei Neuanmeldungen.“ 30 Pferde und Ponys wurden gezeigt.

Mehr Bilder: www.NWZonline.de/fotos-landkreis

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.