OBERLETHE Gute Nachrichten hat Bürgermeisterin Martina Noske der Arbeitsgemeinschaft der Orts- und Bürgervereinen überbracht. Bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend im Oberlether Krug verlas sie eine Liste mit Orten, die in diesem oder im kommenden Jahr mit DSL-Internetverbindungen versorgt werden sollen.

Dass nach neuestem Stand mehr Orte als zunächst angenommen in den Planungen der Provider Berücksichtigung finden sollen, nahmen die etwa 30 anwesenden Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft erfreut zur Kenntnis. Laut Noske sei vorgesehen, Achternmeer, Südmoslesfehn, Hundsmühlen und das Gewerbegebiet Hundsmühlen, Tungeln, Wardenburg-Süd, Astrup, Westerburg, Benthullen, Westerholt sowie Fehnberg ab 2011 mit DSL-Anschlüssen zu versorgen. In Wardenburg-Nord und Littel soll dies bereits 2010 geschehen.

Arbeitsgruppe gebildet

Trotz dieser Nachricht bildeten die Orts- und Bürgervereine am Montag eine Arbeitsgruppe, die sich künftig dem Thema DSL widmen soll. „Wir kämpfen weiterhin dafür, dass möglichst in allen Teilen der Gemeinde DSL verfügbar ist“, sagte Josef Wunram, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft.

Weiteres Thema während der Jahreshauptversammlung war ein Plakatierungsverbot, das die Gemeinde ab Juli ausspricht. Bürgermeisterin Noske informierte die Anwesenden darüber, dass Plakate im öffentlichen Gemeindebereich, zum Beispiel an Straßenlaternen oder Bäumen, dann nicht mehr zulässig sind.

Die „wilden Plakatierungen“ hätten an den Hauptstraßen der Gemeinde Überhand genommen, so Noske. Hierfür seien in erster Linie überregionale Veranstalter verantwortlich, während sich die Orts- und Bürgervereine stets an die Regeln hielten.

Vorschlag kommt gut an

Mit ihrem Vorschlag, zukünftig in jedem Dorf einen zentralen Ort einzurichten, an dem die Vereine Plakate aufhängen können, fand die Bürgermeisterin bei den Anwesenden Zuspruch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über die Tätigkeiten der Arbeitsgruppe zum Ausbau der Hunoldstraße gab Winfried Koslowski, der Vorsitzende des Ortsvereins Hundsmühlen, Auskunft. Er betonte, dass es nicht das Ziel der Gruppe sei, den Verkehr von der Straße fern zu halten. Nähere Details nannte er nicht, da man sich noch in der Planungsphase befinde.

Im zweiten Teil der Jahreshauptversammlung stand die Wahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Der Vorsitzende Josef Wunram, sein Stellvertreter Gustav Kuhlmann, Schatzmeister Hubert Dahms und Schriftführer Werner Cordes kandidierten für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren. Sie wurden einstimmig gewählt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.