GROßENKNETEN „Hier fährt jedes Jahr ein erhebliches Umsatzpotenzial an uns vorbei“, ist der Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins (GHV), Willi Renken, überzeugt.

Seit mehr als zwei Jahren beschäftigt sich der Vorstand des GHV mit der Verlegung des überregionalen Radfernweges „Meerweg“ im Bereich der Gemeinde Großenkneten. Der Meerweg führt laut Renken vom Steinhuder Meer zum Dümmer, zum Zwischenahner Meer und schließlich zum Jadebusen. „Dabei durchquert er auch unsere Gemeinde, verläuft aber leider immer weit an allen größeren Orten vorbei“, bedauert Renken.

„Fahrradurlauber sind keine Billigurlauber“, sagt der GHV-Vorsitzende. Die Radtouristen würden gerne auf wenig befahrenen Straßen durch die Natur radeln, aber sie hätten auch andere Bedürfnisse. „So wollen sie sich auch einmal für die Anstrengung belohnen und ein Eis essen, zu Kaffee und Kuchen irgendwo einkehren, ein Ersatzteil für ihr Fahrrad, Reiseproviant oder Souvenirs kaufen und schließlich irgendwo übernachten“, meint Renken. Wenn all diese Dinge aber abseits von der offiziellen Route liegen, werden sie nicht genutzt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Gewerbe- und Handelsverein hat deshalb für den Bereich der Gemeinde Großenkneten eine Alternativroute erarbeitet. „Unser Projekt soll erreichen, dass die Fahrradtouristen von der Hauptroute abweichen und durch die Orte fahren“, erklärt Renken. Deshalb ist geplant in Ahlhorn (Rüspelbusch) und in Huntlosen (Hegeler-Wald-Straße) große unübersehbare Schilder aufzustellen, die die Meerweg-Radler auf die Alternativroute hinweisen. Zusätzlich soll als Ergänzung zu vorhandenen Radwanderkarten ein Plan gedruckt werden, der kostenlos an interessierte Radler ausgegeben wird. Als erste Auflage sind 2000 Stück geplant.

Der Gewerbeverein möchte dem Verkehrsverein, den Bürgervereinen, den Gästeführern, dem Zweckverband Naturpark und der Gemeindeverwaltung den Stand der Planungen vorstellen und um Mithilfe bei der Verbesserung bzw. der Umsetzung des Planes bitten. Dazu findet am Mittwoch, 25. Mai, ab 20 Uhr in der Gaststätte Kempermann in Großenkneten eine Besprechung statt.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.