Wildeshausen Im Rahmen ihres Marketing-Projekts zog es acht Schüler der 12. Klasse des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft in Wildeshausen auf den Wochenmarkt. Das Team „Green Marketing“, wie sich die Schüler nannten, arbeitete dort an der Promotion für das Unternehmen „Meinmarktstand.de“ mit. Das Webportal will lokalen Wochenmarkt-Anbietern einen zusätzlichen Vertriebsweg im Internet ermöglichen.

Für den Infostand des Unternehmens hatten die Schüler bereits im Vorfeld Werbematerial wie Flyer und Rollups entworfen. Zur Präsentation befragten sie Marktbesucher nach ihrem Kaufverhalten sowie ihren Vorlieben im Internet und auf dem „echten“ Wochenmarkt.

Die Antworten ließen nach Ansicht der Schüler erste Trends erkennen. „Vor allem ältere Menschen sind dem Einkauf im Internet gegenüber skeptisch“, sagt Mane Bühring (19). „Vielen fehlt da der Kontakt zum Anbieter.“

Ähnliche Erfahrungen hat Sascha Varnhorn (18) gemacht. „Jüngere Kunden wiederum sind aufgeschlossener für die Idee von Meinmarktstand.de“, sagt er. „Nicht nur, weil sie sich im Internet besser auskennen, sondern vor allem, weil sie zu den üblichen Marktzeiten arbeiten müssen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Ansprechen der Marktbesucher ging den Schülern gut von der Hand und den Lippen, zumal sie auch Probierhäppchen von lokalen Produzenten verteilten. So war auch Jakob Henkensiefken (17) als „Lockvogel“ mit Butterbrot und Apfelsaft unterwegs. „Das Projekt hat mir sehr gut gefallen, weil man nicht die Einschränkungen hat wie in der Schule“, sagt er. „Ich konnte selbstbestimmt arbeiten und Pause machen.“

Für Moritz Ebinger gibt das Projekt einen guten Einblick in die Arbeitswelt. „Es bereitet einen zum Beispiel darauf vor, wie man später mal mit anderen zusammenarbeitet“, findet er. Auch für Marius Hauth (17) ist die Praxisnähe ein großer Vorteil des Projekts. „Hier erfährt man vor allem die Dinge, die man in der Schule so nicht lernt“, sagt er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.