Betrifft: NWZ-Artikel vom 30. August, „Erfüllen diese Blühstreifen ihren Zweck?“

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit druckte die NWZ ganzseitig einen Bericht des Redakteurs Karsten Krogmann, in dem er darlegte, warum er nicht mehr über Landwirtschaft oder Ansichten von Kritikern der modernen Landwirtschaft berichten möchte. Es ginge immer nur um Schwarz und Weiß – es gäbe kein Aufeinander-Zugehen, keinen Blick über den Tellerrand, sondern stets gegenseitige Vorwürfe.

Und da haben wir nun wieder ein hervorragendes Beispiel dafür: „Erfüllen diese Blühstreifen ihren Zweck?“, fragt da der Nabu und kritisiert das 2018 initiierte Huder Projekt, in dem sich Gemeinde, Landvolk und – erfreulicherweise – immer mehr Landwirte sowie Privatpersonen engagieren. Lieber Nabu, geht es eigentlich noch? Dieses Projekt ist endlich mal ein Projekt, in dem Landwirte, Privatpersonen und Gemeinde an einem Strang ziehen. Es ist ein Projekt, das konkret vor Ort umsetzbar, begeisternd und ansteckend ist. Natürlich ist es verbesserungswürdig! (...) Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet, es wird jährlich neu geschaut, wo und wie man Landwirte für das Projekt gewinnen kann, wo es Flächen in der Gemeinde gibt (auch gemeindeeigene Flächen), die in das Projekt einbezogen werden können. (...)

Dieses Projekt hat das Zeug dazu, die schwarz-weißen Fronten endlich mal aufzuweichen und sich vor der eigenen Haustür gemeinsam für Artenschutz und Naturschutz einzusetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mir zeigt dieser Artikel nur eines: Der Nabu ist leider nicht bereit, im Sinne des Naturschutzes gemeinsame Wege und Kompromisse zu gehen und zu erarbeiten. Sie möchten sich das Feindbild „moderne Landwirtschaft“ erhalten. Willkommen in der schwarz-weißen Welt!

Meike Visse Lintel/Hude

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.