Ganderkesee Es ward Licht in der Gemeinde Ganderkesee – pünktlich zum ersten Advent. Nachdem in Bookholzberg die Weihnachtsbeleuchtung schon seit ein paar Tagen eingeschaltet ist, gingen am Donnerstagabend erstmals auch im Ganderkeseer Ortskern die Lichter an.

Wahrscheinlich aber in dieser Form zum letzten Mal: „Für das nächste Jahr wünschen wir uns eine neue Beleuchtung“, sagte am Freitag Wilm Denker, stellvertretender Vorsitzender der Werbegemeinschaft Gantermarkt. Moderner im Erscheinungsbild solle sie sein – und mit LED-Leuchten, um Energie zu sparen. Die derzeitigen Schweifsterne hält Denker für „nicht mehr zeitgemäß“, außerdem ist bei gut der Hälfte der 22 Elemente das Kabel porös. „Einmal geht’s noch, aber danach sind sie durch“, glaubt Elektromeister Thomas Biermann, der die Sterne an den Laternen im Ort angebracht hat.

Auch der Verein „Wir in Bookholzberg“ (WiB) wünscht sich fürs nächste Jahr eine neue Weihnachtsbeleuchtung. Diesmal hat er noch 36 Lichter-Sterne an der Stedinger, Nutzhorner, Huder und Stenumer Straße aufgehängt. „Die sind aber sehr reparaturanfällig“, beklagt WiB-Vorsitzender Dietmar Mietrach. Die Bookholzberger möchten ebenfalls auf LED-Leuchten umstellen. „Dafür brauchen wir aber die Unterstützung der Gemeinde“, betont Mietrach. Er rechnet fest mit einem Zuschuss, denn „eine schöne Weihnachtsbeleuchtung ist ja auch ein Wirtschaftsförderungs-Faktor.“ Sehr zufrieden sind die Bookholzberger aber mit der geschmückten Tanne auf dem Kirchplatz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Immer gibt es zwar keine Weihnachtsbeleuchtung, aber am Freitag wenigstens einen „Adventsglanz“. Nach der Premiere im letzten Jahr hatte der Skiclub Immer wieder eine kleine Hüttenstadt auf dem Dorfplatz aufgebaut. „Das war letztes Mal so gut, dass wir das genau so wieder machen“, freute sich Petra Witte vom Skiclub. Die Besucher konnten sich mit heißen Getränken und Waffeln stärken, der Bläserkreis Ganderkesee gab ein kleines Konzert. Und die Veranstaltung machte ihrem Namen alle Ehre: Auf dem ganzen Platz flackerten Windlichter und Lagerfeuer, der Tannenbaum und die Buden waren mit Lichterketten geschmückt.

Beleuchtet ist der Bergedorfer Tannenbaum zwar nicht, aber bunt geschmückt: Am Freitag dekorierten die Mädchen und Jungen des Kindergartens mit ihren Betreuerinnen Marion Thelken und Daniela Gaebler den Baum mit selbstgebastelten Herzen, Sternen und Geschenken. Reinhard Siemers hob einige Kinder im Korb auf dem Frontlader nach oben – die Spitze ist nun auch schön geschmückt.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.