HURREL Die Landjugend Sandersfeld nimmt wieder am Faschingsumzug in Ganderkesee teil. Mehr als 70 junge Leute wollen mit von der Partie sein.

Von benno Hespe HURREL - Seit Wochen schon sind Mitglieder der Landjugend Sandersfeld mit Vorbereitungen für den Ganderkeseer Fasching beschäftigt. In einer Scheune auf dem Hof von Ingo Stöver in Hurrel sind sie mit Hammer und Bohrer, Säge und Pinsel dabei, den Faschingswagen zu gestalten. Rund ein Dutzend junger Frauen und Männer legen jeweils Hand an, damit das Werk gelingt.

Unter mehreren Vorschlägen haben sich die Landjugend-Verantwortlichen um ihren Vorsitzenden Kai Nöldner sowie Christian Siedenburg und Arne Wachtendorf vom Fachausschuss auf das Motto „Unterwasserwelt“ geeinigt. Auf dem in blauen Meeresfarben gestrichenen Gefährt werden beim Faschingsumzug am Sonnabend, 25. Februar, die Männer als Meeresgott „Neptun“ und die weiblichen Mitglieder als Meerjungfrauen kostümiert ihren Riesenspaß haben.

Damit der Anhänger für die Teilnehmer am Umzug auch genügend Platz bietet, wurde er noch verlängert und mit einem Aufgang versehen. Trotzdem werden einige als „Fußvolk“ unterwegs sein müssen, denn es haben sich mehr als 70 „Landjugendliche“ angemeldet. Und dass sie alle auf dem Wagen ein Plätzchen finden, dürfte eher unwahrscheinlich sein.

Die mehr als 40 Frauen und Männer, die sich um die Vorbereitungen kümmern, sind seit November hochmotiviert bei der Sache und bilden ein gutes Team. Fast immer war man sich einig, es gab kaum Meinungsverschiedenheiten. Auch mit den Arbeiten gab es keinerlei Probleme – denn, so Arne Wachtendorf: „In der Landjugend sind so gut wie alle Handwerksberufe vertreten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sonnabends wird vier Stunden lang am Faschingswagen gewerkelt; ebenso lange haben dienstags die Frauen bei Anita Janßen in Lintel an den Kostümen geschneidert, die inzwischen fertig sind. Zwischen Weihnachten und Silvester wurde sogar ganztägig gearbeitet. Um die Kostüme anfertigen zu können, mussten zunächst einmal Stoffe und Muster besorgt werden. Dazu ist eigens eine Gruppe nach Ganderkesee gefahren und hat in einem Fachgeschäft eingekauft.

Bevor sich die Sandersfelder Landjugend in die Faschingshochburg Ganderkesee auf den Weg macht, wird der Wagen zünftig mit einer Flasche Sekt eingeweiht. Das soll am Abend vor dem Umzug, am Freitag, 24. Februar, bei Stöver in Hurrel geschehen. Im vergangenen Jahr lagen die Sandersfelder bei der Prämierung ihres Faschingswagens „Lucky-Luke“ übrigens gut im Rennen: Sie errangen einen beachtlichen dritten Platz und wurden dafür mit einer Plakette belohnt. Vielleicht haben sie dieses Mal ebenso gute Chancen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.