+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Corona-Fall in Staatskanzlei Hannover
Ministerpräsident Weil muss in Quarantäne

Brettorf Als der zehnjährige Luca Borchers den Aufruf in der NWZ  zur Aktion „Sicherer Schulweg“ las, da wusste er auch gleich eine kritische Stelle. Abends setzte er sich mit Vater Volker Borchers zusammen und formulierte seine Anregung zu der Kreuzung Uhlhorner Straße/Brettorfer Straße/Stedinger Weg direkt am Bahnübergang in Brettorf. Das Schöne am Schreiben von Familie Borchers: Ihr Vorschlag ist jetzt bereits umgesetzt worden. Am Dienstag erfolgte genau jene Markierung, die sie vorgeschlagen hatten.

Der Reihe nach. In der E-Mail von Vater und Sohn hieß es: „Ich möchte einen gefährlichen Übergang in Brettorf melden. Viele Kinder in Brettorf nutzen so wie ich täglich die Schulbushaltestelle bei Martens. Um dorthin zu kommen, muss man den Abzweig entlang der Uhlhorner Straße zum Stedinger Weg aus Richtung Klattenhof überqueren. Die Autos, die aus dem Stedinger Weg kommen, müssen zwar anhalten. Aber es fehlen die Striche, damit die Autos erkennen, dass dort ein Fußgänger-/Fahrradüberweg ist. Weil die Kreuzung für Autofahrer sehr schlecht einsehbar ist, fahren die Autos immer bis ganz vorne vor. Es könnte sein, dass die Autofahrer gar nicht erkennen, dass Fußgänger oder Fahrradfahrer schon im Begriff sind, die Straße zu überqueren. Aus meiner Sicht wäre mit ein paar Strichen viel mehr Sicherheit für mich und andere Schüler zu erreichen. Am nächsten Übergang zur Raiffeisenstraße sind komischerweise die Striche vorhanden.“

Die NWZ  fragte bei Dötlingens Bauamtsleiter Uwe Kläner nach. Der stimmte Familie Borchers zu. „Es wäre von großem Vorteil, wenn hier eine deutliche Markierung wäre.“ Damit nicht genug: Die Gemeinde hatte die zuständige Straßenmeisterei Urneburg schon vor geraumer Zeit angeschrieben, hier tätig zu werden. „Wir haben zufällig in dieser Woche an unser Schreiben nochmals schriftlich erinnert.“ Auch telefonisch wurde der Kontakt zur Straßenmeisterei gesucht. Die reagierte jetzt prompt und nahm die Arbeit am Bahnübergang zwischen anderen Markierungsarbeiten ins Programm auf, wie sie der NWZ  bestätigte. Am Dienstagvormittag erfüllte sich der Wunsch von Luca Borchers dann auch schon: „Am besten: Die Straßenbauer sehen sich das mal vor Ort an und kommen gleich mit etwas Farbe!“ Genauso ist es am Dienstagmorgen geschehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.