WILDESHAUSEN Wer glaubt, in Zeiten einer unsteten Finanzmarktlage würden Bankkunden ihre Sparstrümpfe zu Hause bunkern, der wurde am Donnerstag, dem offiziellen Weltspartag (30. Oktober), in den Wildeshauser Bankfilialen eines Besseren belehrt.

Lange Schlangen bildeten sich vor allem an den extra eingerichteten Kinderschaltern. Denn viele Mütter machten sich am Nachmittag mit ihrem Nachwuchs zu einem Bankbesuch auf. So auch Jeanette Kolloge aus Simmerhausen, die mit ihren Töchten Kea (6) und der zweijährigen Janne der Volksbank Wildeshausen einen Besuch abstattete. Sehr viel Kleingeld klimperte aus deren kugelrundem rosa Sparschwein. Und die Mutter verriet: „Das Geld haben die Geschwister zusammen gespart. Wenn sie alt genug sind, dann wird es unter allen aufgeteilt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch wie sieht eigentlich die allgemeine Spar-Stimmung unter den Bankkunden aus? „Klar fragen einige Kunden angesichts der Finanzkrise ‘Was ist mit meinem Geld?‘. Aber dennoch wird weiterhin fleißig gespart“, beschreibt Tim Selchert, Filialleiter der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) in Wildeshausen, die aktuelle Situation. Ähnlich sieht es der Filialleiter der Oldenburgischen Landesbank (OLB), Steffen Kleen. „Der Wille zum Sparen ist bei den Kunden weiterhin stark und deutlich zu spüren.“

Finanzkrise hin oder her, gerade die kleinen Sparer brachten ihr Geld am Donnerstag gern zur Bank und legten es auf Sparbüchern an. Dafür gab es auch einige tolle Anreize. Neben bunten Luftballons, Teddys und süßen Leckereien konnten Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren zum Beispiel bei der OLB ihre Körpergröße messen lassen. „Wenn sie im nächsten Jahr wiederkommen, gibt es von uns für jeden gewachsenen Zentimeter fünfzig Cent auf das Kinderkonto“, erklärte Isabella Baentsch die Aktion. Und Martina Langfermann, Jugendberaterin der Volksbank, wunderte sich, „was da alles zum Vorschein kommt, wenn die Dosen erstmal geleert werden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.