DöTLINGEN DÖTLINGEN/USU - Ab dem kommenden Sonnabend, 3. Dezember, wird die Dötlinger St. Firminus-Kirche abends mit Scheinwerfern angestrahlt. Um 18 Uhr sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die offizielle Premiere der neuen Außenbeleuchtung live mitzuerleben. Eine Gruppe von engagierten Dötlingerinnen und Dötlingern hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die schöne Feldsteinkirche aus dem 11. Jahrhundert künftig in das rechte Licht in den abendlichen Stunden zu tauchen. Die Ehepaare Ruth und Helmut Behrens, Renate und Harri Brendler, Bärbel und Jürgen Krause sowie Luise und Georg Reins hatten sich des Themas angenommen und für das Projekt Spenden gesammelt.

„Zahlreiche Bürger haben gespendet, die Volksbank und Exxon Mobil haben mit namhaften Summen das Vorhaben unterstützt, und Firmen haben mit Material und Anschlussarbeiten zum Gelingen beigetragen“, berichtet Brendler. Die Gemeinde Dötlingen werde die Stromkosten tragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Künftig werden vier Scheinwerfer die alt-ehrwürdige Feldsteinkirche vom Einbruch der Dämmerung bis 23 Uhr ins Licht tauchen. Bei der Schlusszeit haben sich die Organisatoren an der Abschaltzeit der Straßenbeleuchtung orientiert. Lediglich die Westseite wird nicht direkt von einem Scheinwerfer angestrahlt. Die Leuchten sind in den Boden eingelassen, vergleichbar der Anlage bei der Alexanderkirche in Wildeshausen.

Das Engegament der Bürgergruppe für die Außenbeleuchtung begründen Helmut Behrens und Harri Brendler wie folgt: „Die Kirche in Dötlingen, erste Erwähnung im 11. Jahrhundert, ist eine der schönsten und ältesten Kirchen im Landkreis Oldenburg und ein herausragendes Kulturdenkmal.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.