+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Corona-Pandemie
Bundestag beschließt Erleichterungen für Geimpfte

Zu ihrem jährlichen Frühlingsbasar laden die Eltern des Waldorf-Kindergarten „Zwergenland“ am Samstag, 1. April, in die Einrichtung „An der Doppheide 4“ in Wildeshausen ein. Von 14 Uhr an soll der Frühling eingeläutet werden, wie Elisabeth Brons berichtet. Neben vielen tollen Aktionen für Kinder, darunter Puppentheater, Filzen, Kräutersalz selber erstellen und Bauen in der Holzwerkstatt, erwartet die Besucher ein fröhlich bunter Frühlingsbasar. Hier seien selbst gebaute Holzspielsachen, Filzpuppen, selbstgenähte Hosen und Kleider, Osterartikel und vieles mehr zu finden. Ein Bücherstand mit Kinderbüchern und Erziehungsratgebern lädt zum Stöbern ein. Bis 17.30 Uhr seien an diesem Tag die Türen geöffnet. Der gesamte Erlös der Basareinnahmen werde von den Eltern an den Verein des Waldorfkindergartens für Neuanschaffungen gespendet.

Erst kürzlich haben die Kinder der Waldorfkindergartens Karneval gefeiert. Aus mitgebrachten Tüchern wurden die tollsten Kostüme wie Pirat, Marienkäfer, Polizist, Regenbogen und viele mehr entworfen, so Brons. Die Kinder wurden geschminkt; die Erwachsenen wiederum ließen sich von den Kindern schminken. Brons: „Das Ergebnis war einzigartig.“ Mit allerlei Krachmachern zogen die Kinder durch die Siedlung, um die Dämonen des Winters zu vertreiben und den Frühling zu wecken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Karneval wurde auch im „Wohnpark an der Hunte“ in Wildeshausen gefeiert. Kinder der Klasse 2 von der benachbarten Wallschule waren mit ihrer Lehrerin Martina Feder zu Besuch, um mit den Bewohnern zu feiern. Die Schüler trugen eine Geschichte „Fasching auf dem Bauernhof“ und das Lied „Maskenball“ vor, wie Pflegedienstleiterin Claudia Dammann berichtet. Dann wurde gesungen. Als Stärkung gab es Kakao, Schaumküsse und andere Leckereien. Die Schüler überreichten den Senioren noch selbst gemalte Clownsbilder, die sie in der Schule gefertigt hatten. Höhepunkt war eine Modenschau mit Karnevalskostümen.

Erneut war die Gruppe „Cascada“, bekannt durch ihren Auftritt beim Eurovision Song Contest 2013 in Malmö mit dem Song „Glorious“, in Wildeshausen zu Gast. In der Großdiscothek „5 Elements“ trug sie in der Nacht zu Sonntag mit einer tollen Performance zu einer einzigartigen Stimmung bei. „Cascada“ mit Sängerin Natalie Horler trug diverse Stücke vor, darunter auch die neue Single „Run“. Den Hunderten Zuschauern hat es sichtlich gefallen – und auch „Cascada“ selbst. Schon öfter war Horler in Wildeshausen, damals noch in der „Fun Factory“. „Zu einem meiner ersten Auftritte gehörte seinerzeit auch Wildeshausen dazu“, rief sie ins Publikum.

An dem bisher wärmsten Tag in diesem Jahr trafen sich am Samstag 25 Interessierte zu einem Rundgang unter Leitung von Gästeführer Peter Hahn über den Wall in Wildeshausen. „Hahn ließ die Wildeshauser Geschichte Revue passieren und wies auf die Bedeutung der Hunte und der Eisenbahn für den Standort hin“, berichtet Anke Flämig von der einstigen Gesellschaft für Naturschutz. Auch der Wall wurde in früheren Zeiten wirtschaftlich genutzt; er wurde parzelliert, die Pächter konnten Gras schneiden und somit Heu machen. Wenn die Heu-Ernte vorbei war, durften die Eicheln aufgesammelt werden. „Gern wurden diese an Schweine verfüttert, aber das durfte nur in Maßen geschehen, da sich ansonsten der Speck der Tiere gelb verfärbte. Für die Stadt war die Verpachtung eine gute Einnahmequelle“, hieß es. Der Rundgang endete nach gut eineinhalb Stunden und klang mit einer Kaffeetafel aus.

Bis nach Mitternacht dauerte die Zucht- und Nachwuchsschau für Deutsche Schäferhunde mit Stockharre und Langstockhaar in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Hundeplatz im Dötlinger Ortsteil Busch am Hunteweg an. Eingeladen zur „5. Flutlichtschau“ hatte die Ortsgruppe Wildeshausen des Schäferhundevereins. Vorsitzender Ingolf Röschmann freute sich schon im Vorfeld im Namen der Ortsgruppe Wildeshausen, den Saison-Schauhöhepunkt 2017 anbieten zu können. 123 Hunde waren gemeldet worden. Ein ordentliches Lot, das den richtigen Rahmen für die Schau bot. Dabei kamen die Züchter auch aus dem nahen Ausland nach Dötlingen-Busch, um ihre Tiere vor den kritischen Augen der Richter Margit van Dorssen (Hündinnen) und Ulrich Hausmann (Rüden) vorzustellen. Im Ring konnten die Hunde an der Leine vorgestellt werden. Dabei ging es vor allem um das Exterieur. Beurteilt wurden die Ausstellungstiere in den Alters-Klassen 24+ Monate, 18 bis 24 Monate, 12 bis 18 Monate, 9 bis 12 Monate, 6 bis 9 Monate und 4 bis 6 Monate. Daneben war für die Gäste alles mit Festzelt und Imbiss und Getränken gesorgt worden. Am Samstag, 11. März, findet auf dem Platz der Ortsgruppe Wildeshausen die Frühjahrskörung statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.