Wildeshausen Überraschende Fusion im Wildeshauser Bauwesen: Die Ingenieurbüros Grüter & Rolwes und IfT Hauth + Jacobi sind seit dem 1. Mai diesen Jahres die neue Firma Rolwes-Hauth-Jacobi.

Grund für den Zusammenschluss sei die optimale Ausnutzung der jeweiligen Kompetenzen. „Wir haben das Glück, dass beide Büros eine ähnliche Arbeitsweise haben. Wir arbeiten mit den gleichen EDV- und Anwenderprogrammen“, sagt Andreas Hauth. Auch die Auftragsgebiete beider Firmen sind ähnlich: Kommunal-, Gewerbe- und Industriebau. „Gegenseitig profitieren wir zusätzlich von den Nischenspezialisierungen der Büros. Bei uns ist es zum Beispiel die Sanierung oder Energieberatung“, so Hauth. Konkurrenten waren beide Büros zuvor nur bedingt, da sich Hauth und Jacobi auf Wildeshausen konzentrierten und Rolwes eher im Süd-Oldenburger Land tätig war.

Die beiden Konkurrenten ziehen also nun an einem Strang. „Als Einzelkämpfer hat man es einfach schwer“, sagt Hauth. Der Personalstamm wächst mit der Fusionierung auf 25 Mitarbeiter an. Somit stehen mehr Fachkräfte zur Verfügung, um schneller und flexibler auf Kundenwünsche einzugehen. „Auch die Zahl der Aufträge wird steigen“, sagt Michael Rolwes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Fusion hat für ihn noch einen zusätzlichen Nutzen: „Ich sichere die Unternehmensnachfolge. Außerdem findet ein Generationswechsel statt“, erklärt der 56-Jährige. Sein Sohn Nils, ebenfalls Diplom-Ingenieur, wird Prokurist in der neuen Firma. Geschäftsführer werden Michael Rolwes, Andreas Hauth und Architekt Karl-Wilhelm Jacobi. „Durch den Einsatz von Architekten und Statikern können wir einen Bau von Anfang bis Ende begleiten“, sagt Diplom-Ingenieur Hauth.

Hauth und sein Partner Jacobi geben für die Fusion ihren Standort an der Westerstraße auf. Der gemeinsame Standort wird im Gebäude von Grüter & Rolwes am Westring sein, allerdings wird dieser noch um 400 Quadratmeter erweitert. Den Einzug ist für Anfang 2014 geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.