NEERSTEDT NEERSTEDT/DD - „Wir öffnen unsere Türen zum Tag des offenen Hofes, weil wir dem Verbraucher die moderne Landwirtschaft vorstellen möchten“, sagt Gernot Kuhlmann. Sein landwirtschaftlicher Betrieb liegt an der Brettorfer Straße 5/Ecke Dorfstraße und ist am Sonntag, 25. Juni, zwischen 10 und 17 Uhr für Besucher zugänglich.

Schwerpunkt des Hofes ist die Mast von Schweinen und Puten. „Die Türen des Schweinestalls stehen offen, allerdings können die Tiere nicht gestreichelt werden. Aus hygienischen Gründen müssen die Besucher Abstand halten“, erklärt Landwirt Kuhlmann. Zurzeit hat er 370 Tiere in seinem Stall, darunter auch einige Ferkel. Auf dem Hof werden die Schweine bis zu einem Gewicht von 120 Kilogramm gemästet.

Aufgrund der Vogelgrippe in Europa hat sich die Einstallung der Putenküken auf dem Hof verzögert. Die 20 000 Tiere kommen erst am kommenden Montag. „Der Stall ist zwar leer, aber wir haben ausreichend Informationsmaterial über die Putenaufzucht.“ Wichtig sei außerdem, den Verbrauchern zu zeigen, dass die Tiere nicht in Käfigen, sondern auf dem Boden gehalten werden. „In einem Schaukasten werden allerdings einige Küken zu sehen sein.“ Außerdem gibt es am Stall ein Glücksrad zum Thema Pute und eine digitale Präsentation. Sie zeigt die Aufzucht von Küken, und was bei der Mast zu berücksichtigen ist. Zusätzlich wird ein Durchleuchtungsapparat aufgestellt sein. „Damit die Besucher einmal sehen können, wie es in einem Ei aussieht.“

Seit sechs Generationen bewirtschaftet die Familie Kuhlmann bereits den Hof. Die Aufzeichnungen gehen bis ins Jahr 1758 zurück.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu dem Betrieb gehören neben der Mast auch noch 120 Hektar Ackerland. Dort werden Getreide, Mais und Raps sowie Kartoffeln angebaut. Was beim Anbau der Knolle zu beachten ist, und wie die Frühkartoffeln mit der Hand geerntet werden, zeigen die Kuhlmanns während des Tags des offenen Hofes. Ein Verkaufsstand bietet die Möglichkeit, die geernteten Kartoffeln gleich mit nach Hause zum Probieren zu nehmen.

Der Kartoffelacker liegt direkt am Hof von Gernot Kuhlmann und ist, wie die Ställe auch, über das benachbarte Lohnunternehmen Johann Kuhlmann zu erreichen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.