Hude /Vielstedt Wie war das Landleben in den 60er Jahren? Eine Antwort bekamen die 18 Ferienpasskindern auf dem Gelände beim Vielstedter Bauernhaus bei einem Mini-Dreschfest. Organisiert wurde dies von den „Frünn van de ole Landmaschin“.

Auf dem Programm standen neben dem traditionellen Brotbacken im Steinofen auch das Führen und Besichtigen von Treckern und Kleinbaggern. Das Hauptaugenmerk lag allerdings auf Ersterem.

200 Grad im Steinofen

Allerdings musste zu dem Start des Brotbackens und der Spiele unter freiem Himmel etwas Geduld gezeigt werden. Ein Gewitter zog über Vielstedt hinweg und sorgte für kleine Spielunterbrechungen. Zwar war der dringend benötigte Regen willkommen, „aber es hätte doch ein anderer Zeitpunkt sein können“, meinte Vorsitzender Linda Alzog nicht ganz ernst und blickte in die Pfützen.

Nach dem Gewitter konnte es dann mit dem Brotbacken losgehen: Wie im Vorjahr hatten die Organisatoren Jan Kretschmer, Stefan Serr, Carsten Serr und Florian Baake bereits am Vormittag Vorbereitungen getroffen, damit die Steinöfen auf die richtige Temperatur – gute 200 Grad Celsius – vorgeheizt waren. „Um 10 Uhr haben wir die Öfen mit Holz befeuert. Allerdings waren sie vom Test am Vortag noch etwas warm. Damit ging heute alles etwas schneller“, so Jan Kretschmer.

Noch vor dem Eintreffen der Kinder entfernten die vier selbst ernannten Bäckergesellen die glühende Kohle. Im Ofen hielten die Steine die gut 200 Grad aufrecht.

Je nach Geschmack wurde der Teig in verschiedener Zusammensetzung „gehengelassen“, wie es heißt, wenn der Teig noch etwas ziehen muss und die Hefe ihre Wirkung hat. Dann waren die Kinder mit Eifer am Werk, um den Teig zu kneten, zu formen und schließlich in den Backofen zu schieben. Natürlich konnten das Ergebnis nach rund 40 Minuten getestet werden – und die Reste auch mit nach Hause genommen werden.

Geschick gefragt

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber auch die alten Oldtimertrecker fehlten nicht. Der Verein stellte verschiedene Raritäten aus: Darunter der Deutz D 25 aus dem Jahr 1954 mit einem hydraulisch angetriebenen Kran, einem Atlas Bauernlader, der auf einer Lafette montiert ist. Hier konnte unter Anleitung von Manfred Serr geübt werden, ein Gewicht in einen Reifen zu manövrieren. Daneben lud Klaus Poppe zur Rundfahrt ein.

Vorsitzende Linda Alzog freute sich über die Wissbegierigkeit der Kinder. „Mit dem Mini-Dreschfest konnten wir wieder eine kleine Zeitreise anbieten. Das kommt immer gut an.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.