Hude Es ist schon ein sehr gravierender Einschnitt im Leben, wenn sich ein nahestehender Mensch plötzlich stark verändert, wenn er vieles vergisst und die Diagnose am Ende ganz klar lautet, dass es sich um die Krankheit Demenz handelt. Für Angehörige sind die Belastungen groß. Sie wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Deshalb bieten die Diakonie-Sozialstation Hude und die AOK-Gesundheitskasse schon seit Jahren Kurse zum Thema „Pflege von dementiell erkrankten Menschen“ an.

„Es kommen nicht mehr nur Betroffene, sondern mittlerweile auch immer mehr Menschen, die sich vorbereiten wollen“, stellt Elisabeth Loch, Pflegedienstleiterin der Diakonie-Sozialstation in Hude, fest. Im Gegensatz zu vor zehn Jahren sei die Krankheit mittlerweile in der Gesellschaft angekommen und kein Tabuthema mehr. Die Leute informierten sich und würden auch verstärkt Hilfe annehmen.

Das zeige sich zum Beispiel bei der stärkeren Inanspruchnahme von Tagespflegeeinrichtungen zur Entlastung von pflegenden Angehörigen, sagt Imke Högermann, Pflegefachkraft der AOK. Es sei gut, dass es mittlerweile so viele Hilfs- und Informationsangebote gebe. Es gebe sogar schon eine „App“ fürs Smartphone, unterstützt von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Dort findet man viele Tipps für den Umgang miteinander.

Der nächste Kursus für Menschen, die Demenzkranke pflegen, findet in der Diakonie-Sozialstation in Hude vom 4. bis 25. November statt. Jeweils montags von 16 bis 18 Uhr werden in den Räumen an der Parkstraße 52 Elisabeth Loch von der Diakonie sowie Imke Högermann und Grit Morbitzer von der AOK den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Einsichten in die Erlebniswelt der kranken Menschen geben. Das ist sehr wichtig, um erst einmal zu verstehen, was da vorgeht. Und es gibt viele Tipps, wie der tägliche Umgang und die Pflege am besten gelingen. Da viele Betroffene in den Kursen sind, ist es außerdem eine gute Möglichkeit, sich mit Menschen auszutauschen, die in der gleichen Situation sind.

Die Teilnahme an dem Kursus ist kostenlos. Auch wenn die AOK Mitveranstalter ist, ist der Kursus offen für Mitglieder aller Krankenkassen, darauf weist Imke Högermann noch einmal ausdrücklich hin.

Anmeldungen nimmt Elisabeth Loch in der Diakonie-Sozialstation unter der Rufnummer 04408/60707 entgegen. Sie beantwortet auch gerne weitere Fragen.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.