Großenkneten Schon der Blick auf die Bekanntmachung zeigt, dass es sich hier um eine außergewöhnliche Bauleitplanung handelt. Sie betrifft das gesamte Gebiet der Gemeinde Großenkneten und da es sehr in die Details geht, ist das Gebiet dafür in fünf Bebauungspläne aufgeteilt worden. Mit den einfachen Bebauungsplänen Nr. 119/1-5 zur „Steuerung von Tierhaltungsanlagen“ kann sich jetzt jeder in der Gemeinde beschäftigen. Die großen Planzeichnungen mit allen Details liegen bis zum 6. Dezember öffentlich im Bauamt der Gemeinde im Rathaus, Zimmer 204, aus.

Pläne im Zimmer 204 im Rathaus

Die Vorentwürfe zur Steuerung von Tierhaltungsanlagen liegen zur Unterrichtung der Bürger und Erläuterung der Planung bis einschließlich 6. Dezember während der Dienststunden im Rathaus Großenkneten, Zimmer 204, aus.

    www.grossenkneten.de

Die ersten Bürger haben sich bereits am ersten Tag der Auslegung der Vorentwürfe angeschaut, berichtete Sebastian Wedermann von der Gemeinde am Montag. Es liegen die fünf Planzeichnungen aus, in denen für jeden einzelnen Hof der Bestand und mögliche Erweiterungsflächen (Baufenster) zu erkennen sind. Dabei geht es um die Möglichkeit zu bauen. Ob es überhaupt eines Tages dazukommt, steht auf einem anderen Blatt, wie bei der Beratung der Vorentwürfe vom Planer betont wurde. Nicht zuletzt für Anlieger von landwirtschaftlichen Höfen könnte der Einblick interessant sein, um zu erfahren, was in der Nachbarschaft passieren könnte. Beim Anschauen auf die Pläne im Rathaus muss es nicht bleiben. Auch Infos zu dem komplexen Verfahren werden auf Wunsch gegeben, berichtete Wedermann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Wirtschafts-Newsletter der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den Plänen soll die Errichtung von landwirtschaftlichen Tierhaltungsanlagen nach § 35 Absatz 1 Nr. 1 Baugesetzbuch und gewerblichen Tierhaltungsanlagen nach § 35 Abs. 1 Nr. 4 Baugesetzbuch mit den dazugehörigen Abluftreinigungsanlagen, Lagerstätten für Viehfutter sowie Lagerstätten für tierische Ausscheidungen geregelt werden. Künftig sollen derartige Vorhaben nur noch innerhalb der durch Baugrenzen bestimmten überbaubaren Grundstücksflächen zugelassen werden. Die Möglichkeiten der Landwirte werden somit eingeschränkt, die bisher gültige Privilegierung von landwirtschaftlichen Vorhaben im Außenbereich beschränkt

Die Ratsmehrheit und die Verwaltung sehen die Planung als Hebel, eine weitere Zersiedlung der Landschaft im Außenbereich zu verhindern. Kritiker, insbesondere der Kommunalen Alternative, befürchten dagegen, dass die Planung einen gegenteiligen Effekt haben könnte und zu weiteren Stallbauten führt.

Ulrich Suttka Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.