Großenkneten Georg Janßen (63 Jahre) ist der Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (ABL), die sich für eine sozial- und umweltverträgliche Landwirtschaft einsetzt. Der Neerstedter Dietz Wiechers (27) betreibt einen konventionellen landwirtschaftlichen Familienbetrieb und ist Vorsitzender der Junglandwirte Oldenburg. Am Mittwoch, 24. April, treffen die beiden aufeinander zu einem öffentlichen Streitgespräch im Gasthaus Kempermann in Großenkneten. Ab 19.30 Uhr heißt es: „Haben selbstständige Landwirte noch eine Zukunft!? Welche Rahmenbedingungen braucht es von der Politik vor Ort und von Europa für eine bäuerliche und nachhaltige Landwirtschaft?“. Bündnis 90/Die Grünen in Großenkneten richtet zusammen mit der Kommunalen Alternative diesen Diskussionsabend aus.

Die Entwicklung in der Landwirtschaft wird im Oldenburger Land seit Jahren kontrovers diskutiert. In Großenkneten geht es aktuell besonders um die Steuerung/Begrenzung des Baus von Tierhaltungsanlagen. „Die Grünen im Landkreis setzen sich nachdrücklich für eine bäuerliche und nachhaltige Landwirtschaft mit flächengebundener Tierhaltung ein“, so der Kreistagsabgeordnete Eduard Hüsers.

Wie können „artgerechte Tierhaltung, Tierwohl, Grundwasserschutz, Artenvielfalt“ in die zukünftige Entwicklung der Landwirtschaft einfließen? Darum wird sich der Abend drehen.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.