WILDESHAUSEN Das Teufelsmoor in Worpswede war dieses Jahr Ziel des traditionellen Offiziersausfluges der Wildeshauser Schützengilde. Eingeladen waren auch der aktuelle König Jens-Christian Senger mit seiner Frau Ann Christin sowie der Schaffer Bernd Niester mit seiner Frau Judith. Mehr als 40 Personen nahmen teil.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken wurden zwei Torfkähne „geentert“, wo feucht-fröhlich der Fluss Richtung Neu Helgoland befahren wurde. Die Kapitäne berichteten dabei einiges über das frühere Torfstechen und den Transport des Torfs nach Bremen. Nach einer Flussfahrt, bei der keiner über Bord ging, wurde anschließend in Dünsen noch ordentlich gefeiert, teilte die Gilde mit.

Der Vergnügungsausschuss in Person von Ernst-Dieter Frost und Manfred Heinrichs war froh, dass nach dem langen Tag und insbesondere der Flussfahrt alle wieder wohlbehalten nach Wildeshausen zurückkamen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.