Fleißig geschmückt worden ist die Wildeshauser Innenstadt ja schon in der vergangenen Woche. Am Montagabend aber nahmen Johannes Lenzschau und Andreas Hauth vom Handels- und Gewerbeverein (HGV) im Beisein von Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski die Weihnachtsbeleuchtung offiziell in Betrieb. Dabei präsentierten sie die sechs Meter hohe, beleuchtete Tanne, die neben dem Hertford-Brunnen in der Westerstraße aufgestellt wurde und damit einen neuen Standort fand. 30 Weihnachtsbäume unterschiedlicher Größe wurden in den vergangenen Tagen aufgestellt. „Die Lichterketten wurden dieses Mal anders angebracht“, sagte Hauth. Daniela Baron vom Stadtmarketing habe angeregt, die Bäume mal neu zu schmücken: Die gelb und weiß leuchtenden Ketten wurden im Kreis um die Tannen gewickelt. Das habe zwar etwas mehr Arbeit beim Schmücken bedeutet, sähe aber schöner aus, waren sich die HGV-Mitglieder einig. In diesem Jahr kommen die Bäume vom Hof Witte in Wohlde. Der HGV investierte für die alljährliche Schmück-Aktion Kosten von 12 000 Euro – 4000 Euro Zuschuss kam dabei von der Stadt Wildeshausen. Wie in jedem Jahr werden die Geschäfte aufgefordert, sich finanziell an den Kosten zu beteiligen.

Wenn Franz kleine Holthaus (Gitarre, Mundharmonika, Gesang), Achim Bütow (Gitarre), Helmut „Eddy“ Ostendorf (Schlagzeug) und Joachim „Dejo“ Decker (Gesang) auf der Bühne stehen, dann ist handgemachte Musik angesagt. Zusammen sind die „Die (G)Oldies“. Eine Formation, die zur Schlager- und Oldiefete in den Reitersaal des „Hannoverschen Hof“ in Zwischenbrücken einlud.

Bei rund 100 Partygästen trafen die „Goldies“ oder besser Oldies – immerhin sind die Bandmitglieder zusammen 260 Jahre alt – mit ihrer Musikauswahl aus den 60er und 70er Jahren genau den Nerv. Somit war es auch nicht verwundert, dass sich die Tanzfläche gleich zu Beginn mit Musikfreunden füllte. Da fehlten dann auch nicht die bekannten Schlager wie „Mendocino“, „Rote Lippen“ oder „Beautiful Sunday“. Unter dem Strich ein Querschnitt mit Stücken aus der Oldiekiste, die sich zu Zeiten von den Beach Boys, Elvis, Howard Carpendale und den Beatles mit Hits am Stück füllten. Der Erlös aus der Oldie-Nacht kommt der Honduras-Hilfe zugute.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die gebürtige Wildeshauserin Alexandra Boning (42) hat die Beratung der Geschäftskunden in der Filiale Wildeshausen der Commerzbank übernommen. Seit dem 1. November ist sie an der Huntestraße anzutreffen. Die Mutter einer Tochter kennt Wildeshausen schon aus ihrer Schulzeit und lebt mit ihrer Familie in Goldenstedt. Seit 22 Jahren ist sie Mitarbeiterin der Bank und war schon zuvor in der Wildeshauser Filiale tätig. Seit zwölf Jahren ist sie auf die Beratung von Geschäftskunden mit individuellen Kontomodellen, Kreditlinien und Investitionsdarlehen spezialisiert. Zuletzt war sie in einer Filiale in Bremen tätig.

Der hiesige Commerzbank-Filialdirektor Martin Mielke (43) freut sich über den Zuwachs. Bisher hatte er die Geschäftskunden aus Wildeshausen und Umgebung betreut. Nun hat er mehr Zeit für seine anderen Aufgaben wie die Betreuung der Privatkunden. In Wildeshausen beraten fünf Mitarbeiter rund 4400 Privat- und Geschäftskunden.

Der Vorstand des Förderkreises des städtischen Pusteblume in Wildeshausen hat sich neu zusammengesetzt. Nach dem Ausscheiden von drei Vorstandsmitgliedern wurden Jörn Johannsen als 1. Vorsitzender, Stefanie Otte-Stöver als 2. Vorsitzende und Natalja Bielefeldt als 2. Kassenwartin neu gewählt. Woldemar Schilberg als Kassenwart und Kirsten Spichartz-Grübbel als Schriftführerin freuen sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Vorstandsmitgliedern. So kann die Arbeit im Förderkreis mit viel Engagement weitergeführt werden. Auch in Zukunft möchte der Förderkreis durch Bereitstellen von Sach- und Geldspenden den Mädchen und Jungen des Kindergartens viel Freude bereiten.

Glückliche Gewinnerinnen bei Derby Cycle in Cloppenburg: Rieke Blömer aus Wildeshausen, Hanne-Marlen Miosga aus Bakum und Celina Rode aus Goldenstedt zogen das große Los beim Familientag des Oldenburger Münsterlandes in Goldenstedt. Mit den besten Wünschen für eine allzeit gute Fahrt konnten sie ihre zuvor ausgesuchten neuen Fahrräder aus den Händen von Derby-Cycles-Finanzdirektor Markus Ratermann in Empfang nehmen. Die Derby Cycle Werke unterstützen den Familientag des Oldenburger Münsterlandes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.