+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 20 Minuten.

Corona-Fall in Staatskanzlei Hannover
Ministerpräsident Weil muss in Quarantäne

Kirchhatten Auf der Generalhauptversammlung im Deutschen Haus in Kirchhatten hat sich der Geschäftsführer der Raiffeisen-Warengenossenschaft Hatten Huntlosen, Wilfried Knipper, sehr zufrieden mit dem positiven Verlauf seiner Amtszeit gezeigt. In den zurückliegenden sieben Jahren sei der Umsatz mehr als verdoppelt worden. Er liegt jetzt bei 21,5 Millionen Euro.

Für 2014 rechnen Vorstand und Aufsichtsrat mit einer weiteren Erhöhung um mindestens 1,5 Millionen Euro. Rohertrag und Gewinne konnten weiter nach vorne gebracht werden. Der größte Teil wird in die Unternehmensrücklagen gesteckt. Dies schütze die Genossenschaft vor den turbulenten, schwankenden Agrarmärkten und immer wieder neuen Einfällen aus Brüssel, so Knipper.

Die neue Tankstelle in Sandkrug sei eine richtige Entscheidung gewesen und werde sehr gut von den Kunden angenommen. Weitere Projekte in diesem Unternehmenszweig werden 2015 in Angriff genommen, kündigte der Geschäftsführer an. Das Kerngeschäft, die Landwirtschaft, läuft sehr positiv. Alle landwirtschaftlichen Geschäftsfelder haben der Genossenschaft Wachstum beschert. Einer Warenrückvergütung stehe nichts im Wege, kündigt Knipper an. Davon profitierten die Mitglieder mehr als von kleinen Dividenden auf Geschäftsanteile.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kleine Tiefschläge gab es 2014 aber auch. Der Neubau des Kreisels in Kirchhatten legte die Tankstelle an der Geschäftsstelle Kirchhatten lahm. Dadurch gab es erhebliche Umsatzeinbußen. Rückläufig waren die Getreideanlieferungen. „Die Landwirte konnten die lange Wartezeit an der Ampel nicht tolerieren. Dies ist absolut verständlich, denn ein Drescher, der auf dem Feld wartet und nicht drischt, kostet Geld“, weiß Knipper. Leider sei die Informationspolitik der Gemeinde Hatten für die betroffenen Firmen sehr dürftig ausgefallen.

Wieder gewählt in den Vorstand wurde Achim Greger aus Döhlen. Im Anschluss an die Versammlung unterhielt Elise Plitsch die Versammlung mit einem humorvollen, kurzweiligen Beitrag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.