Zahlen der Volksbank für 2004

Mitglieder 6557 (2003) 6515

Kundenkonten37660 37782

Mitarbeiter83 88

Bilanzsumme(in Tausend e)

251 270 243 310

Einlagen161 126 152 699

Kredite170 154 177 017

Eigenkapital17 079 16 809

Die Volksbank verwaltet 1400 Kundendepots mit Wertpapiervermögen von 41 Mio. e; das gesamte Kundenanlagevermögen beträgt 255 Mio. e

In dem Gebäude wird demnächst ein Kiosk eröffnet. Bankvorstand erläutert die Bilanz für das Geschäftsjahr 2004.

von karsten bandlow WILDESHAUSEN/DÖTLINGEN - Dass die Geldgeschäfte gerade in Zeiten schwächlicher Konjunktur nicht eben einfacher werden, davon wissen auch die Vorstände der Volksbank Wildeshauser Geest ein Lied zu singen. „Die Zahl der zunehmenden Insolvenzen sind Beleg für die schwierige Lage“, betonten Adolf Kienke, Lothar Klawonn und Frank Ostertag gestern bei der Erläuterung der Bilanz für das Jahr 2004, die sie bereits am Dienstag der Generalversammlung im Harpstedter Koems-Saal vorgelegt hatten (die NWZ berichtete). Dennoch waren die Banker zufrieden. Der Bericht des zuständigen Prüfverbandes klassifizierte das Zahlenwerk des Finanzdienstleisters als „voll zufriedenstellend“.

Die Bilanzsumme 2004 betrug insgesamt 251,270 Mio. Euro (gegenüber 243,310 Mio. in 2003). Dabei war die Kreditsumme um 2,9 Prozent rückläufig. Die Einlagen dagegen nahmen überdurchschnittlich um 5,5 Prozent zu. Das Betriebsergebnis lag wegen der Zinsspanne deutlich niedriger als 2003. Der ausgewiesene Gewinn betrug 318 000 Euro und war damit etwa auf Vorjahreshöhe. Er wird zum Teil als Dividende von 5,25 Prozent an die Mitglieder ausgezahlt. Die Eigenkapitalquote konnte deutlich auf 8,8 Prozent aufgestockt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Erfolgsmeldung verkündete der Vorstand für die Bemühungen um eine Nachnutzung der geschlossenen Zweigstellen in der Gemeinde Dötlingen. Die Immobilie in Brettorf sei inzwischen verkauft worden. Dort soll im nächsten Jahr ein Kiosk einziehen. Über die Zukunft des Gebäudes in Dötlingen laufen noch Verhandlungen.

In diesem Zusammenhang verteidigte der Vorstand erneut seinen Entschluss zur Konzentration der Geschäfte auf den Standort in Neerstedt. Die Schließungen in Brettorf und Dötlingen inklusive der Aufgabe der Geldautomaten sei aus betriebswirtschaftlichen Gründen unumgänglich gewesen. „Aus Spaß haben wir das nicht gemacht“, sagte Frank Ostertag, der aber erneut versicherte, dass die Volksbank im Notfall einen Service für Senioren anbieten werde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.