Ganderkesee Ins Wasser springen, ein Spielzeug ins Maul nehmen, zum Beckenrand paddeln, herausklettern und sich schütteln, dass die Tropfen fliegen: Zahlreiche Vierbeiner folgten beim ersten Hundeschwimmen im Ganderkeseer Freibad dieser Routine.

Ganz ohne Anreiz machten sich die Hunde das Fell aber nicht nass: Herrchen und Frauchen standen am Beckenrand und warfen Spielzeuge. „Man muss was reinwerfen, dann springt er“, sagte Christina Tönjes über ihren Jack-Russell-Terrier Stinson, der sein Spielzeug unermüdlich aus dem Schwimmer-Becken holte. Die Hundebesitzerin und ihr Mann trugen Neopren-Anzüge, um mit ins Wasser gehen zu können.

Miniatur-American-Shepherd-Rüde Findus steckte in einer leuchtend orangen Schwimmweste: „Er hat ein sehr dickes Unterfell, das sich vollsaugt“, sagte Besitzein Nina Weyh. „Mit der Weste kann er besser über Wasser bleiben.“ Einige Hundebesitzer schwammen mit ihren Tieren oder versuchten, sie ins Wasser zu locken. Das funktionierte nicht immer. Manche Hunde patrouillierten am Beckenrand entlang und verfolgten das Geschehen im Wasser, andere tobten lieber über die Liegewiese oder durchs Planschbecken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die beiden Mischlinge Pacco und Pepper lagen mit Besitzerin Silke Sarnow auf einer Decke unterm Sonnenschirm. Die Delmenhorsterin war begeistert von der Aktion: „So was muss man mal mitgemacht haben“, meinte sie. Louisa, Hündchen von Freibad-Chef Henry Peukert, verfolgte das Planschen und Paddeln der Artgenossen lieber von Herrchens Arm aus. „Leider ist sie wasserscheu“, sagte Peukert über die Mini-Bolonka-Hündin. Trotzdem steht für den Hundebesitzer fest, dass die Aktion wiederholt werden soll. Bereits am Vortag war die Chlorzufuhr für das Bad gestoppt worden, das in Kürze umgebaut wird.


Video unter   www.nwzonline.de/videos 
MehrBilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Video

Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.