Ganderkesee Nach 41 Jahren verlässt Harald Meyer mit 69 Jahren die Geschäftsführung seiner Firma. Der Gründer von Meyer Technik wird an diesem Freitag bei der Weihnachtsfeier des Unternehmens verabschiedet. Zu der Feier haben sich 174 Kolleginnen und Kollegen angemeldet.

Harald Meyer ist bereits zum 31. Oktober offiziell aus der Geschäftsführung der Harald Meyer Brandschutz-Elektro GmbH & Co. KG ausgetreten. So ganz geht er aber nicht. Er will in Zukunft den Geschäftsführern Sven Freese und Lukas Bäcker als Vorsitzender des Beirats und als Gesellschafter unterstützend zur Seite stehen.

Der scheidende Geschäftsführer kann auf eine lange Geschichte der Ganderkeseer Firma zurückblicken. Angefangen hat aber 1977 alles in einer Garage in Brettorf. „Ich wollte einen Betrieb mit zehn, vielleicht 15 Mitarbeitern aufbauen“, erinnert sich Meyer. „Doch Mitte der 1980er Jahre wurden die Projekte unserer Kunden größer, mehr Personal war nötig und wir sind kontinuierlich gewachsen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weiteres Wachstum, der Umzug nach Ganderkesee, stets neue Herausforderungen: Meist konnte Harald Meyer gut schlafen, auch wenn er die eine oder andere unruhige Nacht hatte. „Als Unternehmer muss man Risiken eingehen und Verantwortung vor allem für die Mitarbeiter übernehmen“, so Meyer.

In den vergangenen Jahren sei vor allem die Digitalisierung hinzu gekommen: „Die ist Segen und Fluch zugleich.“ Einerseits biete sie Chancen, andererseits könne das Tempo die Menschen schon überfordern. „Es ist wichtig, den Mitarbeitern die Angst vor diesen Veränderungen zu nehmen.“

Seinen Posten als Geschäftsführer gibt Harald Meyer guten Gewissens ab. „Ich weiß, dass das Unternehmen in guten Händen ist.“ Damit seien nicht nur die Geschäftsführer der Unternehmensbereiche, sondern auch die Projekt- und Abteilungsleiter gemeint. „Wir verfügen über eine gesunde Mischung aus Erfahrung und jugendlichem Enthusiasmus“, so Meyer. „Das macht mich stolz und lässt mich mit einem guten Gefühl gehen. Zudem bleibe ich dem Unternehmen als Gesellschafter und als Beiratsvorsitzender erhalten.“

Tipps für die nachfolgende Geschäftsführung hat Harald Meyer auch noch parat: „Führung ist immer auch Teamarbeit.“ Da das Unternehmen aber ein „super Führungsteam und eine tolles Klima in der Belegschaft“ habe, sei eine Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“ bereits „gelebte Praxis bei uns“. Das Kümmern um die Mitarbeiter sei aber intensiver geworden. „Deshalb ist es gut, dass die Firmengruppe von vielen Schultern getragen wird“, ist der neue Beiratsvorsitzende überzeugt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.