Ganderkesee 21 Prozent beträgt in Deutschland aktuell der so genannte „Gender Pay Gap“ – also der Unterschied bei der Entlohnung von männlichen und weiblichen Angestellten. Auf die Lohnlücke macht in Europa seit 2011 der Equal Pay Day aufmerksam, der in diesem Jahr am 17. März begangen wird. Seit 2016 ist der Unterschied in Deutschland nahezu konstant.

„Damit nehmen wir in einem EU-Ranking in Sachen Lohnunterschied Platz 26 von 28 ein“, erklärt Ganderkesees Gleichstellungsbeauftragte Katrin Gaida-Hespe. Anlässlich des Equal Pay Day weist sie auf zahlreiche Veranstaltungen zum Thema hin.

Mehr als 70 Prozent der Frauen in Deutschland seien berufstätig, ungefähr die Hälfte davon in Teilzeit oder in Branchen, die schlechter bezahlt werden. Immer noch spiele die Frau bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Hauptrolle.

„Aber auch die sogenannte bereinigte Entgeltlücke liegt bei rund sechs Prozent“, betont Gaida-Hespe. Dabei werde eine Stunde Arbeit von ei-ner Frau und einem Mann mit vergleichbarer Qualifikation, Stundenumfang und Tätigkeit verglichen.

„Reden Sie über Geld. Diskutieren Sie mit Ihren Be-kannten, Freunden und Freundinnen über die Schieflage bei der Bezahlung. Sprechen Sie darüber, ob Frauen, die bei Verhandlungsgesprächen fordernd auftreten, wirklich zickig sind und Männer durchsetzungsstark“, rät die Gleichstellungsbeauftragte. „Denken Sie darüber nach, warum immer noch so wenig Männer länger als zwei Monate in Elternzeit gehen.“

In Kooperation mit der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft und der regioVHS Ganderkesee-Hude bietet Katrin Gaida-Hespe zudem hilfreiche Kurse und Informationsveranstaltungen an. Um den Umgang mit Konflikten etwa geht es am Mittwoch, 11. März, ab 18 Uhr in einem Seminar mit Rechtsanwältin und Mediatorin Brigitte Neidhardt.

Social-Media-Expertin Deike Meyer erklärt am Mittwoch, 18. März, ab 17 Uhr verständlich und praxisnah, welche Social-Media-Plattformen für den Job und die eigene Person aktuell sinnvoll eingesetzt werden können. Am Mittwoch, 22. April, informieren die Elterngeldstelle, die Hebammenzentrale und eine Versicherung ab 17 Uhr angehende Väter und Mütter über Elternzeit und Elterngeld.

Dozentin Imke Leith gibt am Mittwoch, 11. Juni, vormittags eine Veranstaltung zum Thema Schlagfertigkeit: „Geschickt kontern – nie wieder sprachlos“. Am Donnerstag, 2. Juli, findet ab 09.30 Uhr die Veranstaltung „Basis-Know-How für Ihre erfolgreiche Existenzgründung“ statt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Anmelden und informieren können sich interessierte Frauen online oder unter Telefon   04222/4 44 44. Die Gleichstellungsbeauftragte Katrin Gaida-Hespe ist per E-Mail an gleichstellung@ganderkesee.de oder unter Telefon   04222/4 44 21 zu erreichen.


Anmeldung und Infos unter   www.regiovhs.de 

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.