BECKELN 30 Jahre Jugendblasorchester und Jugendfeuerwehr in Beckeln, das sind 30 Jahre Freude an der Musik und am Umgang mit technischem Gerät, Spaß auch jenseits der Notenständer und der Wasserschläuche sowie echter Zusammenhalt durch unzählige Proben, Auftritte, Dienste und Wettkämpfe. Für beide Gruppen Anlass genug, diesen runden Geburtstag zu feiern. Auf der Jahreshauptversammlung am Montagabend im Beckelner Feuerwehrhaus lud Jugendwart Frank Bollhorst schon mal zum „Jubiläums“-Scheunenkonzert am 15. April ein und zum „Jubiläums“-Spaßtag am 4. September.

Seit fast elf Jahren betreut Bollhorst nun schon die beiden Jugendorganisationen der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln mit ihren derzeit 100 Mitgliedern, und weil er sie in dieser Zeit mit stetig wachsendem Erfolg aufgebaut hat, konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon den 39-Jährigen am Montag mit einer besonderen Auszeichnung überraschen: Für seine Verdienste um die Jugendfeuerwehr wurde Bollhorst das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr überreicht. „Es macht einfach Spaß zu sehen, wie ihr arbeitet, besser geht’s nicht“, zeigte sich Mietzon begeistert. Kreisverbandsvorsitzender Peter Sparkuhl hob die besondere Kameradschaft in Beckeln hervor, und merkte an: „Das ist nicht überall so.“

Ermunterung für die weitere Arbeit erhielten Bollhorst und sein Vorstandsteam auch von weiteren Gästen: von Ortsbrandmeister Werner Bahrs und seinem Stellvertreter Dieter Spreen, von Gemeindejugendfeuerwehrwartin Heike Barlage-Brandt, Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf sowie von Beckelns stellvertretendem Bürgermeister Heiner Thöle.

In seiner Jahresbilanz für das Blasorchester konnte der stellvertretende Jugendwart Torsten Bahrs allein 44 Proben und 25 Auftritte für das Jahr 2010 verzeichnen. Insgesamt kamen 328 Stunden zusammen. Die silberne Lyra für zehnjährige Orchestertätigkeit erhielt auf der diesjährigen Versammlung Marcel Bandorski, die goldene Lyra (20 Jahre) gab es für Torsten Bahrs, Volker Bahrs und Torsten Hahl. Als Gründungsmitglieder sind seit 30 Jahren dabei: Ralf Asendorf, Werner Bahrs, Frank Bollhorst, Inge Meyer, Heiner Oestermann, Heiko Stelter und Angela Würdemann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Jugendfeuerwehr leistet im vergangenen Jahr mit ihren 25 Jugendlichen und elf Betreuern 12 860 Stunden. Stolz zeigte sich der stellvertretende Jugendwart André Gerke, dass die Beckelner Jugendfeuerwehr bereits über 14 ausgebildete Jugendleiter mit Juleica-Karte verfüge. Bei den verschiedenen Wettbewerben seien 17 Urkunden errungen worden, davon sieben für einen ersten Platz.

Wiedergewählt für drei Jahre wurden: Jugendwart Frank Bollhorst, Kassenwartin Ines Evers, Schriftwartin Petra Nobis, Logistikleiter Hergen Bahrs und Notenwartin Sonja Schröder. Neu geschaffen wurde das Amt des 2. Logistikleiters, das jetzt Eike Spreen ausfüllt. Als Jugendsprecherin löste Sina Müller Julia Wehrenberg ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.