WARDENBURG Im Jahr 1968 taten sich die Feuerwehrkameraden Fredo Balvert, Lothar Boschen, Manfred Haupt, Heino Lüschen, Gerold Meyer, Willi Mönnich, Herbert Stöver und Hans Twiestmeyer zusammen und gründeten den Kegelclub „Feuermelder“. Dieser männliche Zusammenschluss kegelte mit seinen Frauen regelmäßig im Gasthaus Schlüter. Als Kegelmutter fungierte damals G. Stöver, erster Kegelvater war Hans Twiestmeyer.

Der erste Kegelabend fing schon mal „gut“ an. Laut Clubchronik wurden damals 73 Pudel geworfen. Pro Person und Kegelabend wurden 1,20 Mark Beitrag und 50 Pfennig in die Reisekasse eingezahlt. Der allererste Kassenbestand belief sich daher auf 31 Mark, selbst nach Abzug der Kosten für die Kegelbahnmiete blieben so immerhin 16 Mark übrig.

Im Jahr 1971 wechselte der Kegelclub in den Wardenburger Hof, wo sich die Aktiven auch heute noch treffen. Ebenfalls 1971 fand das erste Königskegeln statt. Die anschließende Feier ließen sich die „Feuermelder“ 376 Mark kosten. Drei Jahre später wurde das erste Clubsparbuch angelegt. Zum ersten Mal Bilanz zogen die Kegelfreunde 1978 aus Anlass ihres zehnjährigen Jubiläums. 18 Mitglieder und eine Kassenstand von 235,25 Mark waren das beruhigende Ergebnis. 1979 wurde dann ein Vereinswimpel angeschafft, eine richtige Satzung gaben sich die „Feuermelder“ 1983. Zu den geselligen Veranstaltungen zählten jährliche Kohlfahrten, aus deren Anlass sogar immer eine Kohlzeitung erstellt wurde. Ein- und mehrtägige Fahrten sorgten für großen Zusammenhalt. „Frohsinn und Heiterkeit standen an erster Stelle, und so soll es auch bleiben“, beschreiben die heute noch Aktiven – Brigitte und Dieter von Essen, Else und Kurt Elfert, Erika und Herbert Kummer, Gunda Eckhardt, Erhard Heuberger, Lisa und Hinderk

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gastmann ihre Einstellung. An zweiter Stelle stand dann die sportliche Leistung, und die war nicht schlecht: Regelmäßig standen die „Feuermelder“ in der Vergangenheit beim Pokalkegeln auf dem Siegertreppchen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.