GROßENKNETEN Sehr gut angenommen wird das Betreuungsangebot der Gemeindejugendpflege in den Sommerferien. Alle 40 Plätze sind ausgebucht. Die Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren verbringen seit dem 25. Juni die Ferienvormittage unter der Obhut von Thomas Schulz, Christin Averbeck und Lothar Kranz.

Morgens ab 7.45 Uhr werden die Kinder zum Großenkneter Dorfgemeinschaftshaus gebracht, wo zunächst in großer Runde gefrühstückt wird. Bis 13.15 werden sie von den Eltern wieder abgeholt. Dazwischen gibt es ein abwechslungsreiches Programm. In diesem Jahr findet die Betreuung bis einschließlich 10. Juli statt. Eine große Entlastung für Familien, in denen beide Elternteile arbeiten bzw. auch für berufstätige Alleinerziehende, die sonst nicht wissen, wo sie ihre Kinder in den Ferien unterbringen sollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Angebot, das die Gemeinde nun bereits im dritten Jahr vorhält, stößt auf immer größere Resonanz. „Die Eltern sind froh, dass es so etwas gibt“, so Thomas Schulz von der Jugendpflege. Und die Kindern macht es Spaß in der großen Gemeinschaft. „Sie kommen gerne zu uns“, so Schulz. Und es wird ihnen auch einiges geboten. Neben dem Basteln, Spielen, Sport und anderen Aktionen vor Ort gehören dazu größere Ausflüge. Die Kinder waren am vergangenen Montag bereits im Museumsdorf Cloppenburg, wo Brot gebacken wurde. Am Mittwoch gab es eine Menge Spiel und Spaß im Wildeshauser Rämmi-Dämmi-Land. Am Montag geht’s zur Seehundstation Norddeich. Der Kletterwald Thüle wird besucht. Und eine Besichtigung des Flughafens Bremen ist geplant.

Gefördert wird die Großenkneter Ferienbetreuung aus einem Topf des Sozialministeriums, das sich „Familien mit Zukunft“ nennt. Dadurch fällt der Elternbeitrag mit 70 Euro für die zwölf Tage sehr günstig aus.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.