Drei Tage, in denen „Hoffnung und Verzweiflung dicht beieinander lagen“, haben Gunnar Strümpler und sein Team hinter sich: Der Inhaber des Restaurants Schwarzes Ross hatte die Kochprofis von RTL II nach Bookholzberg gerufen, um seiner Speisekarte den 80er-Jahre-Charme auszutreiben. Und wer die Kochprofis kennt, der weiß, dass sich die hochdekorierten Spitzenköche nicht mit Mittelmaß zufrieden geben. . .

„Heute feiern wir die Wiedergeburt des Schwarzen Ross’!“, freute sich Gastronom Strümpler bei der Begrüßung seiner Gäste am Abschlussabend des Coachings durch Ole Plogstedt, Andreas Schweiger und Frank Oehler. Die alte Karte sei passé. Die Neuerungen hingegen, beispielsweise eine Cocos-Currysuppe mit Champignons am Spieß, Waller auf grünem Meerrettich, Kartoffeln mit Wurzelgemüse und Schnittlauchcreme, oder Wildschweinragout mit Haselnuss-Honigfetzen und Bierkarotten, entlockten den Gästen des Abends bereits zwischen den Gängen Lobeshymnen auf die Küche.

„Es hat mir hier auch vorher immer gut geschmeckt“, bekannte etwa Stammgast Inge Fischer. „Aber es ist trotzdem schön, wenn es mal etwas Neues gibt. Besonders die Suppe war köstlich – süß und scharf zugleich.“ Enkelin Anna beschloss spontan, das eine oder andere Gericht in das Menü zu ihrer anstehenden Konfirmation zu integrieren.

Dass das Kamerateam der Kochprofis dann und wann über die Tische schwenkte und die Gäste zum Menü befragte, störte den Abend keineswegs – im Gegenteil: Schnell kam im Kaminzimmer des Restaurants beim Fachsimpeln über die Speisen und deren Zubereitung Wohnzimmeratmosphäre auf. So waren beim großen Finale, zu dem sich die Kochprofis zusammen mit den Köchen des Hauses, René Richert und Ronny Koal, unter die Gäste mischten, alle gerne bereit, den Schlussapplaus für die Kamera so oft zu wiederholen, bis genügend „Klatschbilder“ im Kasten waren.

Ganz ohne medialen Rummel ging die Vollversammlung der Jugend des Schwimmvereins Ganderkesee im Hallenbad vonstatten. Die ehemaligen Jugendwarte Matthias Bräuer und Annika Rabe leiteten die Versammlung und berichteten über Jugendaktionen des vergangenen Jahres – unter anderem eine Spaghetti-Fahrt, eine Faschingsfeier, ein Ausflug ins Spaßbad Tossens und diverse Mannschaftstreffen. Auch das vielfältige Rahmenprogramm beim Ganderkeseer Schwimmfestival wurde von den Jugendwarten und zahlreichen Helfern organisiert.

Damit auch in diesem Jahr weitere Jugendaktionen stattfinden können, wurden bei der anschließenden Wahl neue Jugendwarte gesucht – und gefunden. Erfreulicherweise erklärten sich sowohl Sören Heimann als auch Jan Lintelmann (rundes Bild) bereit, den Posten für ein Jahr zu übernehmen. Sören betonte, dass er sich weitere Anregungen der Jugendlichen für Aktionen des Vereins wünsche.

Beide Schüler erklärten, dass sie aufgrund der schulischen Belastung nur begrenzt Zeit finden könnten. Deshalb haben neben den ehemaligen Jugendwarten auch Immo Diekmann und weitere Jugendliche ihre Bereitschaft signalisiert, sich gegebenenfalls mit zu engagieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Engagiert zeigt sich auch die Ortsunion 1 (OU 1) der CDU. Vor rund einem Jahr hatten deren Mitglieder einen Preisskat ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Minusgelder und Teile der Startgelder zu sammeln, um soziale Zwecke in der Gemeinde Ganderkesee zu unterstützen. Mit dem Erlös der ersten vier Veranstaltungen im Schützenhof, 180 Euro, unterstützte die OU 1 nun die Ganderkeseer Zweigstelle der Delmenhorster Tafel. Investiert wurde in jene Lebensmittel, die der Tafel selten zur Verfügung gestellt werden – etwa Mehl, Zucker, Salz, Cornflakes, Marmelade, Nussnougataufstrich, Nudeln, Margarine und Kaffeesahne. Cindy und Reimund Klüner übergaben die Spende an Waltraud Bergmann und Heinz Räth (ovales Bild, von links) von der Tafel. Am Freitag, 15. April, startet der „soziale Preisskat“ in die neue Saison. Interessierte Mitspieler seien in der Runde herzlich willkommen, wie OU 1-Vorsitzende Cindy Klüner berichtet.

Eine ebenfalls fröhliche Runde ging kürzlich von Hoykenkamp aus auf eine Kohlfahrt der besonderen Art: Die Frauen aus den Turngruppen der TS Hoykenkamp starteten die Reihe der Veranstaltungen zum Jubiläum ihres Vereins mit einem Wochenende auf der Insel Baltrum. Vom dortigen Heim des Niedersächsischen Turnerbundes aus starteten sie ihre Insel-Kohlfahrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.