Bookholzberg Gut zwei Wochen noch, dann rasen in Bookholzberg wieder die Bobbycars die Rampe runter. Viele Bookholzberger freuen sich auf die 7. Auflage des Rennens am Sonntag, 12. August – aber nicht alle. Wolfgang Rahl, der am Wellenhofsweg wohnt, ärgert sich: weil diesmal keine Notausfahrt für die Anlieger westlich der Straße Zur Rampe zur Verfügung steht und weil er die Versorgung im Notfall gefährdet sieht.

Das sehen Behörden und Veranstalter nicht so: In allen gesperrten Straßen werde eine drei Meter breite Rettungsgasse frei gehalten, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Und an der Einmündung der Straße An der Bahn – nur über die sind Wellenhofsweg sowie Weser-, Hunte- und Ochtumstraße zu erreichen – könnten Absperrungen und Strohballen schnell entfernt werden.

Lesen Sie auch:
Bedenken unbegründet

„Oberstes Gebot ist für uns die Sicherheit“, betont Steffen Block vom Organisations-Team. Er sieht sogar eine verbesserte Versorgung der Anlieger, falls etwas passieren sollte. Denn Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Rettungsdienst seien beim Bobbycar-Rennen direkt vor Ort und könnten so die Straßen westlich der Rampe noch schneller als sonst erreichen.

Wolfgang Rahl kritisiert indes auch die fehlende Möglichkeit für die Anlieger, ihre Grundstücke mit dem Fahrzeug zu verlassen. Die Möglichkeit, Autos auf dem P+R-Platz am Bahnhof abzustellen, hält er für illusorisch: „Der ist dann doch voll.“ Im vergangenen Jahr gab es für die Bewohner noch die Möglichkeit, vom Wellenhofsweg über landwirtschaftliche Flächen und Wege zur Bundesstraße 212 zu gelangen. Das lehnt die Gemeindeverwaltung diesmal ab, weil der Bewuchs und der Höhenunterschied „keine gefahrlose Zufahrt“ zur Bundesstraße zulassen würden. Auch ein Befahren des Radweges nach Hohenböken komme nicht in Frage.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Aufbauarbeiten für das Bobbycarrennen beginnen am Sonnabend, 11. August. Ab 17 Uhr wird deshalb die Straße Zur Rampe von der B 212 bis zur Einmündung An der Bahn gesperrt. Die Anlieger westlich davon erreichen ihre Straßen aber noch mit einem kleinen Umweg über die Harmenhauser Straße. Am Sonntag ist ab 10 Uhr dann auch das Teilstück der Rampe zwischen An der Bahn und Harmenhauser Straße gesperrt – bis etwa 20 Uhr.

Die Organisatoren und der Verein „Wir in Bookholzberg“ hatten die Anlieger bereits frühzeitig über die Einschränkungen am Tag des Rennens informiert. Nach Angaben von Steffen Block gab es so gut wie keine Klagen – „nur einer hat sich beschwert!“

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.