Kirchseelte Klaus Grubert bleibt für weitere sechs Jahre der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Kirch- und Klosterseelte, als neuer Stellvertreter wurde Matthias Wolpmann von der Versammlung gewählt. Vor der Wahl hatte Grubert während der Jahreshauptversammlung der Wehr von einem ruhigen Jahr mit nur fünf Einsätzen berichtet.

Zwei Brandeinsätze, zwei Hilfeleistungen und einen Verkehrsunfall galt es abzuarbeiten. Der Rest des Jahres wurde für die Aus- und Weiterbildung, sowie für Reparaturen und technische Veränderungen genutzt. Die Kameradschaftspflege kam im vergangenen Jahr auch nicht zu kurz. An einigen Veranstaltungen in der Gemeinde nahm die Ortswehr teil, organisierte aber auch selbst interne Veranstaltungen.

Zum Jahresende gehörten der Kirchseelter Wehr insgesamt 71 Mitglieder an. Diese teilen sich auf in 39 Aktive, 15 Senioren und 17 in der Jugendfeuerwehr über deren Aktivitäten Patrick Hadeler berichtete.

Neben den normalen Übungsdiensten führten die Einsatzkräfte auch eine interne sowie eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Groß Ippener durch. Einen kleinen Unfall gab es im letzten Jahr zu bedauern, erwähnte Sicherheitsbeauftragter Andreas Hüneke.

Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse bedankte sich für den “Dienst am Nächsten“. „Hier in Kirchseelte ist die Feuerwehr mit den anderen Vereinen sehr gut vernetzt. Hier wird Hand in Hand gearbeitet“, so Wöbse.

Klaus Stark freut sich über so eine aktive Wehr in der Gemeinde, denn ohne das Ehrenamt geht es in der heutigen Zeit nicht mehr.

Bei weiteren Wahlen wurden alle derzeitigen Funktionsträger in ihren Ämtern bestätigt: als Gruppenführer Marcus Hüneke und Stefan Meyer-Jacob, Gerätewart Thilo Bölts, Atemschutzwart Klaas Niermann, stellvertretender Atemschutzwart Helge Stenz, Sicherheitsbeauftragter Andreas Hüneke, Kassenführer Cord Niehaus, Stellvertretender Kassenführer Uwe Timmermann und Schriftführerin Ineke Weitfeld.

Neu gewählt wurden der stellvertretende Gerätewart Nico Keilhack, Jugendfeuerwehrwart Patrick Hadeler, stellvertretende Jugendwarte Annika Wessel und Martin Grubert. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Patrick Hadeler befördert.

Heinrich Stührmann bekam für seine 50-jährige Dienstzeit das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbands verliehen. Aus der aktiven Einsatzabteilung wurde Dieter Meyer-Jacob verabschiedet. Er bekam die Ehrennadel des Oldenburgischen Feuerwehrverbands.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.