Döhlen Einen Besuch auf der stillgelegten Sandbaufläche an der Krumlander Straße in Döhlen machten am Donnerstagnachmittag mehrere Grünenpolitiker: unter ihnen der umweltpolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Volker Bajus (Osnabrück), der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landentwicklung, Hans Joachim Janßen (Jaderberg), sowie der Grünen-Kreistagsabgeordnete Eduard Hüser.

Rainer Beewen, Vorsitzender und Sprecher der Bürgerinitiative Steinhöhe, schilderte den derzeitigen Stand der Dinge. „Wir beschäftigen uns mittlerweile fast vier Jahre mit dem Thema und noch immer ist die Deponie nicht vom Tisch.“ Bis zum 13. September liegen die Planungsunterlagen zu dem Projekt noch aus. Bereits zum vierten Mal. „Das zeigt die nicht geringe Problematik“, so Beewen. Die Bürgerinitiative habe mit Einwendungen dafür gesorgt, dass von den möglichen Betreibern nun über ein Jahr intensiv Folgen der Deponie ausgewertet worden seien. „Das muss man den Antragstellern zu Gute halten.“

Gleichzeitig schilderte Beewen die Gegenargumente der Bürgerinitiative. Die Fläche sei für Windkraftnutzung ausgelegt. Der zu wartende Staub beeinträchtige einen Groß-Hühnerstall in 800 Metern Entfernung. Der Untergrund sei instabil. Es sei eine Deponie mit Ausmaßen von 22,5 Metern geplant, davon wären 11,5 Meter sichtbar. Als Hauptgegenargument führte er das maximal 500 Meter entfernte Trinkwasserreservoire, das auch als Vorranggebiet geführt werde, auf.

Hier sahen auch die Grünen-Abgeordneten den geeigneten Angriffspunkt. „Trinkwasserschutz erfährt höchste Priorität“, erklärte Volker Bajus. Am Montagabend wird es mit dem Landkreis, Mitgliedern der Bürgerinitiative und Vertretern der Kreistagsfraktion eine neue Gesprächsrunde geben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein weiterer wichtiger Termin ist der 20. September, bis zu dem Einflusswünsche für das Raumordnungsprogramm bei der Landesregierung gestellt werden können.


Mehr Infos unter   www.nwzonline.de/bundestagswahl 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.