Wildeshausen Was ist drin im Gebäck? Diese Frage bekommen Bäckereikunden seit kurzem ganz genau beantwortet. Auf den kleinen Schildern in der Auslage steht nicht mehr nur Name und Preis der Ware. Es müssen auch Zutaten angegeben sein, die potenziell Allergien auslösen. Bei den beliebten Viktoria sind das zum Beispiel Gluten, Eier und Milcherzeugnisse. Der Grund: Eine neue Lebensmittelinformationsverordnung der Europäischen Union.

Die Regelung, die Menschen mit Allergien das Leben leichter machen soll, bedeutet für die Bäckereien vor allem eins: viel Arbeit. Preisschilder müssen neu geschrieben, Rezepte in den Computer eingetragen und sämtliche Inhaltsstoffe beim Hersteller erfragt werden, erklärt Dirk Schnittker. Er betreibt eine Bäckerei in der Westerstraße und ist stellvertretender Obermeister der Bäcker-Innung Delmenhorst/Oldenburg-Land.

„Die Verordnung muss zeitnah umgesetzt werden und die Bäcker sind auf dem Weg dorthin“, informiert Schnittker. Wie die Regelung realisiert wird, sei den Betrieben überlassen. Viele zögen in Betracht, im Geschäft eine Kladde auszulegen. Darin sollen die Kunden dann alle Zutaten, Zusatzstoffe und Allergene jedes einzelnen Produktes einsehen können. Die Allergene sollen außerdem direkt auf dem Preisschild zu erkennen sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die neue EU-Verordnung

Hinter dem Namen Lebensmittelinformationsverordnung verbirgt sich eine Regelung der Kennzeichnung von Lebensmitteln. Sie gilt seit dem 13. Dezember 2014 und erfordert von allen gewerblichen Anbietern loser Ware die Ausweisung von Allergenen und Zusatzstoffen in den angebotenen Produkten. Die Verordnung soll vor allem Allergiker schützen.

Die Kennzeichnungspflicht umfasst 14 Hauptallergene und neun Zusatzstoffe. Der Verbraucher muss auf Nachfrage eine genaue Zutatenliste des Produktes einsehen können.

Laut Statistik leidet jeder sechste Deutsche an einer Lebensmittelallergie- oder Unverträglichkeit. Hauptallergene sind Nüsse und Milchzucker.

Für sein Geschäft in der Westerstraße strebt Dirk Schnittker eine moderne Umsetzung an. Er will ein Tablet auslegen, in dem die Kunden die Zutatenlisten elektronisch nachschlagen können.

Ob die EU-Regel ordnungsgemäß umgesetzt wird, kon­trolliert das Veterinäramt, das auch zuständig ist für die Lebensmittelüberwachung. „Wir beraten die Betriebe, wie sie die Verordnung am besten umsetzen können“, erklärt Dr. Carsten Görner, Leiter des Veterinäramtes. Die Kennzeichnungspflicht gelte für alle, die gewerblich lose Ware anbieten. Die Liste der Stoffe, die potenziell Allergien auslösen, ist lang: Von Krebstieren über Eier bis zu Milchprodukten reicht das Spektrum.

Nicht nur die Bäckereien müssen sich umstellen, auch für Kantinen gilt die Verordnung. Das erklärt die kleinen Ziffern und Buchstaben, mit denen auch die Menüs auf dem Speiseplan des Cafés Johanneum versehen sind. Auf der Rückseite findet sich die Legende: 14 Hauptallergene und neun Zusatzstoffe sind aufgeführt.

Pressesprecherin Ulrike Berg lobt trotz des Aufwandes die Verordnung: „Die Deklaration schafft Transparenz und erleichtert Allergikern die Speisewahl.“

Greta Block Volontärin / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.