GANDERKESEE „Mit sofortiger Wirkung“ wird das gesamte Ersatzteilgeschäft der Atlas Maschinen GmbH an die „Atlas Spare Parts GmbH“ übertragen. Das teilte Firmenchef Fil Filipov mit. Die Ausgliederung habe für erhebliche Verunsicherung gesorgt, heißt es vom Betriebsrat. Betroffen seien etwa 25 Kollegen, überwiegend am Standort Ganderkesee, wenige in Delmenhorst. Vechta habe kein eigenes Ersatzteilgeschäft.

Zu Geschäftsführern der neuen GmbH wurden Britta Frey und Ali Oflazoglu bestellt. Britta Frey ist nach Unternehmensangaben seit 15 Jahren bei Atlas, sie habe über viele Jahre den Ersatzteilservice geleitet. Die studierte Betriebswirtin verfüge über Erfahrungen im Service nach dem Verkauf („Aftersales-Geschäft“). Ali Oflazoglu sei ebenfalls seit 15 Jahren bei Atlas tätig, er habe sich in den vergangenen Jahren auf Disposition und Lagerwirtschaft spezialisiert. Unter seiner Leitung „konnten die Lieferrückstände bereits auf einen Rekordtiefstand von drei Prozent des Auftragsvolumens reduziert werden.“

Der Betriebsrat sei über die Ausgliederung informiert worden, allerdings sei diese für den 1. September angekündigt worden, sagte Gesamtbetriebsratsvorsitzender Holger Rigbers. Zurzeit sei man dabei, Auswirkungen zu überprüfen.

Bei der Auslagerung handele es sich um einen Betriebsübergang nach § 613 a BGB, sagte IG Metall-Gewerkschaftssekretär Andreas Hinz. Danach seien die Inhalte der Arbeitsverträge für die Dauer von einem Jahr geschützt. Für die Zeit danach „rechne ich mit Verschlechterungen“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit der Maßnahme, so sagte Hinz weiter, werde die Belegschaft im Stammwerk verringert. Er vermute, dass in der Konsequenz die Position des Betriebsrates und damit der Arbeitnehmerschaft geschwächt werden solle.

Die Atlas Maschinen GmbH hat aktuell an den drei Standorten zusammen 530 Beschäftigte, davon knapp 230 in Ganderkesee.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.