Altona VR Bank Oldenburg Land: So lautet der neue Name, wenn die Generalversammlung der VR Bank Oldenburg Land West am 26. Mai und die Delegiertenversammlung der Volksbank Wildeshauser Geest am 28. Mai der Fusion beider Geldhäuser zustimmen. Das haben am Montag die Vorstände Martin Spils, Peter Bahlmann, Frank Ostertag und Jürgen Poppe in Altona berichtet, als sie die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 und den Zeitplan für die Fusion vorstellten. Mit positiven Beschlüssen Ende Mai würde die Fusion rückwirkend zum 1. Januar gelten.

„Zwei starke Banken“

„Hier schließen sich zwei kerngesunde Banken zusammen“, sagte Spils (VR Bank Oldenburg Land West). Sein Kollege Ostertag (Volksbank Wildeshauser Geest) sprach von der Fusion zweier sehr starker Banken. Mit einer Bilanzsumme von dann knapp einer Milliarde Euro gehöre die neue VR Bank Oldenburg Land zu den Top Ten unter den 57 Volks- und Raiffeisenbanken in Weser-Ems.

Die technische Fusion beider Banken ist für den 12. September vorgesehen. Für Fragen stehen die Vorstände den 20 936 Mitgliedern beider Banken in Sprechstunden ab 20. Februar zur Verfügung.

Die neue Bank wäre in sechs von acht Kommunen des Landkreises Oldenburg vertreten. In den Gemeinden Hude und Ganderkesee ist die Vereinigte Volksbank aktiv. Ostertag und Spils sehen einen Trend zu weiteren Fusionen. In Weser-Ems könnten gerade weitere Zusammenschlüsse von Volks- und Raiffeisenbanken beobachtet werden. Zwei Gründe seien die Dynamik des Finanzmarktes und die Synergieeffekte, zum Beispiel in der Digitalisierung. „Was unsere beiden Banken gegenüber den Großbanken stark macht, ist die Präsenz in der Fläche“, betonte Spils. „Der Mittelstand liebt kurze Wege und schnelle Entscheidungen.“

Auch nach der Fusion will die VR Bank an allen bisherigen Standorten präsent bleiben – also Wardenburg, Sandkrug, Kirchhatten, Huntlosen, Neerstedt, Großenkneten, Ahlhorn, Harpstedt und Wildeshausen. Auch die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter blieben alle an Bord. Laut Spils könne es mal vorkommen, wenn jemand in Rente geht, dass eine Stelle nicht wieder besetzt werde. Das treffe auch auf den Vorstand zu. Die Aufgaben zwischen den vier Vorständen seien neu aufgeteilt worden. Im April 2022 falle ein Vorstandsposten weg, weil Jürgen Poppe in Rente gehe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bilanzsumme gesteigert

Beide Banken verzeichneten nach eigenen Angaben im Vorjahr gute Steigerungen in der Bilanzsumme. Während die VR Bank Oldenburg Land West 439 Millionen Euro ausweist, sind es bei der Volksbank Wildeshauser Geest 486 Millionen. Das Kreditgeschäft sei für beide Geldhäuser zusammen um mehr als zehn Prozent gewachsen. „In Wildeshausen hat es eine starke Nachfrage nach Baufinanzierungen gegeben“, so Ostertag. „Wegen der Finanzsicherheit haben wir unseren Kunden langfristige Kredite empfohlen.“ Bei Geldanlagen tendierten immer mehr Kunden zu Aktien. Wer im Vorjahr in Dax-Werte investiert habe, habe einen Gewinn zwischen fünf und acht Prozent verzeichnen können.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.