Wildeshausen Ein letztes Mal schrauben die Mitglieder des Rotary Clubs Wildeshausen für den guten Zweck. Am Samstag, 8. Juni, endet die Sammelaktion „Deckel gegen Polio“, durch die in drei Jahren 36 000 Impfungen gegen die gefährliche Viruserkrankung Poliomyelitis finanziert wurden. „Die Akzeptanz der Bevölkerung ist gigantisch gewesen. Wir haben in Wildeshausen und umzu insgesamt zwölf Tonnen gesammelt“, sagt Dr. Volker Kuhlmann, der die Aktion geleitet hatte. Auch Dr. Martin Vogelsang, Präsident der Wildeshauser Rotarier, dankte den Menschen sowie dem Deutschen Roten Kreuz für die Unterstützung.

Krankheit gilt in Deutschland als besiegt

Trotz des Namens „Kinderlähmung“ können auch Erwachsene am Virus Poliomyelitis erkranken. Das erklärt Dr. Ute Dieszbrock vom Landkreis-Gesundheitsamt. Im Verlauf treten oftmals Lähmungen der Extremitäten auf. „Im schlimmsten Fall kann es zu einer Atemlähmung kommen, die lebensbedrohlich ist“, sagt Dieszbrock. In Deutschland werden im Kindesalter drei Impfungen zur Grundimmunisierung durchgeführt. Später wird einmal aufgefrischt.

Hierzulande gilt die Krankheit als besiegt. „Die Durchimpfungsdaten im Landkreis bei Polio sind gut. Probleme gibt es bei Masernerkrankungen“, sagt Kinder- und Jugendarzt Dr. Matthias Peiler. Faktoren seien oft Unwissenheit und Nachlässigkeit, „Impfgegner“ gebe es dagegen kaum.

Bei Fragen zum Thema oder um eine Impfung nachzuholen, bietet das Gesundheitsamt eine Impfsprechstunde an. Anmeldungen sind unter Telefon  04431/85510 möglich.

Das Finale hatten die Rotarier bei Edeka und Famila eingeläutet. Dort drehten sie noch ein letzten Mal die Deckel von Tausenden Pfandflaschen ab. Durch die Verwertung des Kunststoffes werden die Polio-Impfungen bezahlt. Dennoch muss die Aktion nun enden. „Der Markt wurde überflutet, seitdem es in China ein Importverbot für Kunststoffabfälle gibt. Außerdem hat die Europäische Union beschlossen, Gebinde und Deckel zukünftig miteinander zu verbinden. Dadurch ist es nicht mehr möglich weiterzusammeln “, erklärt Kuhlmann.

Poliovirus soll besiegt werden

Seit rund 30 Jahren kämpfen die Rotarier gegen die sogenannte „Kinderlähmung“. Im Jahr 1988 habe es in 125 Ländern noch 350 Krankheitsfälle gegeben. Diese Zahl sei um 99,9 Prozent reduziert worden. „Polio kommt nur noch in Schwellenländern wie Afghanistan oder einigen Krisenregionen vor, in denen nicht geimpft wird“, sagt der 75-jährige Arzt für Allgemeinmedizin. Ziel der weltweiten Aktion unter dem Motto „End Polio Now“ ist es, den Poliovirus in allen Ländern der Welt zu besiegen. Die größte Impfaktion der Menschheitsgeschichte wird durch die Stiftung von Melinda und Bill Gates mit bis zu 500 Millionen US-Dollar unterstützt.

Mit dem Einsammeln ist die Arbeit nicht getan. In den Behältern finden sich immer wieder falsche Deckel oder anderer Müll, der aussortiert werden muss. Kuhlmann bringt die gesammelten Deckel nach Bassum, wo diese vorbereitet und verpackt werden. In Lüneburg erfolgt dann die Endverarbeitung. Die Firma IDS Systemlogistik transportiert die Deckel kostenfrei zu den Verarbeitungsstellen in ganz Deutschland. „Eine Tonne hat einen Marktwert von etwa 600 Euro, dazu kommen 1200 Euro, die von der Stiftung dazugegeben werden“, erklärt Kuhlmann. Mit einer Tonne könne man rund 3000 Impfungen finanzieren.

Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen

Vor allem in Kindergärten sind Sammelkästen zum Einsatz gekommen. Anderswo waren es Container. „Diese werden nun entweder weiterverwendet oder recycelt. Wir müssen begreifen, dass Plastik ein wertvoller Stoff ist, der nicht in den Boden oder ins Meer gehört“, sagt Kuhlmann. Der Naturfreund, der das Arboretum Wildeshausen betreut, wünscht sich einen nachhaltigeren Umgang mit den Ressourcen dieser Erde. Dazu bot die Sammelaktion eine ideale Gelegenheit.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.