Von einer guten Beteiligung spricht der Schützenverein Brettorf beim Osterschießen. 40 Teilnehmer traten an. Am Becherstand gewann Werner Harms vor Uwe Einemann, Edith Cording, Silke Cording und Katrin Freese. Den Osterpokal errang Tamino Büttner, die Osterplakette Ulrich von Otte, die Ehrenscheibe Damen Silke Zicht und die Ehrenscheibe Herren Tamino Büttner.

Unter dem Motto „Start frei“ hat der Modellflugclub Dötlingen auf dem Fluggelände in Birkenbusch zwischen Neerstedt und Aschenstedt die neue Saison gestartet. Die Modellpiloten stellten ihre neuesten Flieger vor und probierten sie aus. „Für uns ist diese Saison eine besondere“, erklärte Jens Gutsche, Pressesprecher des Vereins. Das 25-jährige Vereinsbestehen soll schließlich im August gefeiert werden.

Gutsche wies auf die modernisierte Vereinshütte hin, die sich jetzt zu einem schmucken Vereinshaus gewandelt hat. Die letzten Arbeiten an der Außenhülle sind in der Endphase. „Aber die Inneneinrichtung und Toiletten müssen auch noch fertig gestellt werden“, sagte Gutsche.

Bestandteil der Vereinshaus-Sanierung ist auch das neue Energiehaus. Dort befindet sich der Stromgenerator. Kaum hörbar ist das Gerät untergebracht. „Außerdem wollen wir noch eine Powerstation über Solar-Speichertechnik einrichten. Die Sonnenergie wird gespeichert und steht dann zum Laden der Akkus am Wochenende bereit“, erklärte der Pressesprecher.

Zum Saisonstart stand natürlich das Fliegen im Vordergrund. Für Aufsehen sorgte Hubschrauber-Pilot Christoph Hemming aus Bocholt. Er war auf Einladung von Jugendwart Hajo Wahlen angereist und vollführte Unglaubliches mit den Modell-Helikoptern. Da war die Rückenlage fast eine normale Fluglage. Atemberaubend ließ der Bocholter seine Maschine aus der Höhe fallen, um sie in Loopings und Kurvenlagen wieder abzufangen. „Dabei entstehen enorme starke Belastungen für die Rotorblätter. Sie sind normalerweise für Drehzahlen von 2000 Umdrehungen ausgelegt, erreichen dann aber auch schon einmal 3000“, erklärte Wahlen.

Aber auch die anderen Maschinen waren oft eine echte Augenweide. So wie die „Corvair“, ein betagter amerikanischer Flugzeugtyp, der mit 2,6 Meter Spannweite und einem Fünf-Sterne-Verbrennungsmotor zu den größeren Fliegern gehörte. Urig sicherlich auch ein Ford-Flyer-Nachbau, der in den 40er und 50er Jahren am Himmel zu sehen war. pk

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.