Mit dem Gymnasium Ganderkesee war auch in diesem Jahr wieder zu rechnen beim bundesweiten Känguru-Wettbewerb in Mathematik. 16 Preisträger aus den Klassen fünf bis neun erhielten am Freitag ihre Urkunden von Mathelehrerin Daniela Ernst. Einen ersten Preis erreichte Shania Hotten (Klasse 5m). Zweite Preise gab es für Leonie Dummann (5c), Damon Bekusch (5m), Linus Czech (6a), Svenja Goedeke (8m) und Tede von Knorre (9a). Mit dritten Preisen ausgezeichnet wurden Fiona Meyer (5e), Mika Braunholz und Tom Piper (beide 6d), Janne Hafermann, Fabian Goedeke und Sarah Michalzik (alle 6m), Niklas Kray (7c), Lena Budde (7d)Fatima Hajhossinali (8m) sowie Tammo Früchtenicht (9m). Direktorin Dr. Renate Richter dankte Daniela Ernst und zeigte sich erfreut, dass Mädchen und Jungen beim Wettbewerb gleichermaßen vertreten waren.

Deutlich mehr Tiefkühl-Lebensmittel als bisher kann jetzt die Delmenhorster Tafel lagern: Ein 20-Fuß-Kühlcontainer löst dort die bisher verwandten Haushaltsgefrierschränke ab. Am Freitag wurde das Gerät auf dem Spargel- und Erdbeerhof von Eitel Tönjes in Wiggersloh übergeben. Tafel-Vorsitzende Walburga Bähre und Christel Zießler, stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Ganderkesee, die die Räume für eine Tafel-Ausgabestelle mitfinanziert, nahmen einen symbolischen Scheck des Handelsunternehmens Lidl entgegen. Ortwin Gollücke und Meike Hess, beide von der Lidl-Regionalgesellschaft Bremen, überreichten die Spende, die von gespendeten Pfandbons der Lidl-Kunden stammt. Deren gespendete 10 000 Euro flossen schließlich – zusammen mit weiteren Spenden – in den Kauf des insgesamt 35 000 Euro teuren Kühlcontainers.

Ebenfalls eine Spende erhalten haben die Ganderkeseer Delme-Werkstätten. Hier soll eine Nestschaukel den Beschäftigten ein neues Körpergefühl geben und ihnen helfen, zu entspannen. Möglich wurde die Anschaffung durch eine Spende des Autohauses Kruse in Höhe von 2000 Euro. Am Freitag bedankten sich die Beschäftigten und Angestellten bei Reinhard Kruse und Christian Kruse. „Das ist gut angelegt“, sagte Christian Kruse. Er freue sich, dass die Schaukel auch für diejenigen geeignet sei, die im Rollstuhl sitzen müssen. Die Schaukel stehe schon seit dem Frühjahr im Garten, berichtet Stefan Martens, der Leiter der Einrichtung. Allerdings habe sich erst jetzt eine Feier ergeben. Das hatte allerdings den Vorteil, dass die Spender sehen konnten, dass die Schaukel bei den Beschäftigten gut ankam.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.